Mittwoch, 24. Juli 2024
Deutsch Englisch

Kulinarisches Erbe Bayern hilft Lebensmittel retten

München. (keb) Um die Verschwendung von Lebensmitteln zu bekämpfen, hat das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten 2016 das Bündnis «Wir retten Lebensmittel!» ins Leben gerufen. Seit Juli 2018 ist auch der Verein «Kulinarisches Erbe Bayern» (KEB) Mitglied im Bündnis. Für Prof. Franz-Theo Gottwald, Vorstandsvorsitzendem des Vereins KEB, läuft die Mitarbeit im Bündnis konform mit den Zielen des Vereins, nämlich die Verbraucherberatung und die Aufklärung der Öffentlichkeit zu Erzeugung, Verarbeitung und Kennzeichnung geschmacklich hochwertiger bayerischer Lebensmittel sowie der Erhalt und die Pflege bayerischer Lebensmitteltraditionen und kulinarischen Brauchtums. Gottwald: «Die hierzu ergriffenen Maßnahmen dienen automatisch auch der Vermeidung von Lebensmittelverschwendung, da sich traditionelle Verfahren per se durch die effiziente Nutzung knapper Lebensmittelressourcen auszeichnen. Zudem ist es für uns Ehrensache, ein so wichtiges Projekt der Bayerischen Staatsregierung zu unterstützen».

Auf dem «1. Bayerischen Symposium gegen Lebensmittelverschwendung – Du bist, was Du aufisst!» am 16. Juli zeigte KEB-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Filter verschiedene Maßnahmen auf, mit denen der Vereins zur Rettung von Lebensmitteln und zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung beiträgt. Sowohl die Aktion «Kulinarisches Erbe auf dem Teller» als auch andere öffentlichkeitswirksame Aktivitäten vermitteln die besondere Wertigkeit traditionell hergestellter Speisen und geben so Gedankenanstöße, wie bewußt wertschätzend mit Lebensmitteln umgegangen werden kann. Kerngedanke aller KEB-Aktionen ist, dass in der Verbraucherschaft eine Rückbesinnung auf die historische Dimension der Ernährung erfolgt, die als solche stets mit sparsamer Ressourcennutzung und Wirtschaftsweise einher ging.