Freitag, 26. Februar 2021
Deutsch Englisch

Lambertz: nimmt neues Logistik-Zentrum in Betrieb

Aachen. (lg) Die Lambertz-Gruppe hat ein neues Logistik-Zentrum in Würselen. Dazu hat der Gebäckspezialist Zentrallager und Verwaltungsgebäude der dortigen, ehemaligen Aldi-Süd-Gesellschaft erworben. Das neue Zentrum hat eine Fläche von 20.000 Quadratmetern und ist auf schnellen Warenumschlag für Jahresartikel sowie Einlagerung von Saisonproduktion ausgerichtet. Der Standort liegt ideal und verkehrsgünstig am Autobahndreieck Aachen zwischen dem Lambertz-Stammwerk Aachen und dem zur Gruppe gehörenden Werk Kinkartz in Würselen. «Mit der Inbetriebnahme verbessern wir unsere Logistik-Kennziffern im zweistelligen Prozentbereich und erreichen signifikante Kostensenkungen und Verbesserungen des Servicegrads», sagt Hannes Wieczorek, Geschäftsführer Supply Chain Management. Im Zentrallager werden die Warenströme der beiden Produktionsstätten gebündelt sowie Kommissionier- und Serviceleistungen erbracht. Es ist mit Scannern und modernster Funktechnologie ausgestattet und in den IT-Verbund der Lambertz-Gruppe integriert. Die beiden Werke Aachen und Würselen sind jetzt bis auf den letzten Quadratmeter auf die Anforderungen der Produktion ausgerichtet. Die dort produzierten Artikel werden just in time von einem Shuttle-Service zum Zentrallager verbracht. Die Ostersaison wurde bereits zu 80 Prozent über das neue Logistikzentrum abgewickelt. «Mit dem neuen Lager ist ein wesentlicher Baustein für die Neuausrichtung unserer Logistik umgesetzt», sagt Wieczorek. Lambertz produziert in insgesamt sieben Werken rund 120.000 Tonnen Gebäck per Anno und erzielt einen Umsatz von knapp 500 Millionen Euro.