Donnerstag, 18. Juli 2024
Deutsch Englisch

Landbäckerei Oomen: Kleine Ursache, große Wirkung

Wachtendonk. (bo) Kleine Ursache, große Wirkung: Am Ostersamstag wurde durch Schweißarbeiten ein Feuer in der Landbäckerei Oomen am Linken Niederrhein entfacht. Obwohl der Brand schnell gelöscht werden konnte, wurden die angrenzenden Räume durch die starke Rauchbildung erheblich kontaminiert, schreibt Inhaber Manfred Oomen. Die Rußbildung hat demnach zur Folge, dass die Backstube durch eine Spezialfirma gereinigt werden muss. Zudem sind die meisten Gerätschaften und Zutaten nicht mehr zu verwenden und müssen neu beschafft werden. Ursprünglich ging Oomen davon aus, die acht Filialen nach fünf Tagen wieder beliefern zu können. Diese Hoffnung hat sich nicht erfüllt. Das Unternehmen muss sich länger als gedacht mit Putzen, Prüfen und Entsorgen beschäftigen – trotz der vielen fleißigen Helfer und dem unermüdlichen Einsatz der Spezialfirma, wie Oomen betont. Es müssten zudem noch Prüfungen durch Gutachter und die Lebensmittelaufsicht berücksichtigt werden. Kurzum: Die betroffenen acht Filialen bleiben voraussichtlich bis einschließlich Montag, den 09. April geschlossen. Die Filialen in Kempen und Brüggen seien davon nicht berührt, sie könnten mit der vorhandenen Ausstattung vor Ort produzieren.