Freitag, 14. Juni 2024
Deutsch Englisch

Landwirtschaft: Ökobetriebe wachsen – nach wie vor Nische

Wiesbaden. (destatis) 285.000 Betriebe bewirtschafteten 2013 in Deutschland eine landwirtschaftlich genutzte Fläche von knapp 16,7 Millionen Hektar. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der Internationalen Grünen Woche mitteilt, ist damit die Zahl der Agrarbetriebe gegenüber der Landwirtschaftszählung 2010 um etwa fünf Prozent zurückgegangen. Die landwirtschaftlich genutzte Fläche blieb hingegen annähernd gleich. Daher stieg die durchschnittliche Betriebsgröße von 56 Hektar auf 59 Hektar je Betrieb. Dies zeigen die ersten vorläufigen Ergebnisse der Agrarstrukturerhebung 2013, in deren Rahmen 80.000 landwirtschaftliche Betriebe befragt wurden. In der Landwirtschaft dominieren nach wie vor die Familienbetriebe. Diese hatten 2013 einen Anteil von 90 Prozent an allen erfassten Betrieben und bewirtschafteten 65 Prozent der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche. Von den 256.000 Familienbetrieben wurden 52 Prozent im Nebenerwerb geführt. Verglichen mit den Ergebnissen aus der Zählung 2010 ist auch die Zahl der landwirtschaftlichen Arbeitskräfte gesunken und zwar um sechs Prozent auf insgesamt rund eine Million. Davon waren mit 506.000 Personen knapp die Hälfte Familienangehörige. Weiterhin arbeiteten 201 000 ständig Beschäftigte und 314 000 Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft. Trotz sinkender Betriebs- und Beschäftigtenzahlen in der Landwirtschaft insgesamt nahm die Anzahl der Betriebe mit ökologischem Landbau in 2013 um neun Prozent auf 18.000 Betriebe zu. Die Ökobetriebe machten damit einen Anteil von sechs Prozent an allen landwirtschaftlichen Betrieben aus. Auch die ökologisch bewirtschaftete Fläche stieg im Vergleich zu 2010, und zwar um sieben Prozent auf rund eine Million Hektar.