Samstag, 27. Februar 2021
Deutsch Englisch

Lantmännen Unibake: erweitert Bäckerei in Nowa Sol

Kopenhagen / DK. (lub) Lantmännen Unibake, ein führender Produzent von frischen und tiefgekühlten Backwaren, investiert massiv in die Erweiterung seiner Bäckerei in Nowa Sol in Polen. Die Investition von rund 40 Millionen Euro soll das Wachstum in den europäischen Märkten weiter beschleunigen und umfasst eine High-Speed Fast-Food Linie inklusive Verpackungsmaschinen für den Lebensmittel-Einzelhandel sowie die Erweiterung des Lagers und Gebäudes. Die Arbeiten beginnen umgehend und Lantmännen Unibake wird die Produktion auf der neuen Linie im zweiten Quartal 2022 aufnehmen.

«Ich bin stolz darauf, dieses große Investment in die Zukunft und weitere Entwicklung von Lantmännen Unibake bekannt geben zu dürfen», sagt Chief Commercial Officer Jan E. Hertz. «Wir sind unseren Kunden und ihren Wachstumszielen stark verbunden; die jetzige Ankündigung basiert auf eben dieser Kundenbindung und unserem Erfolg auf dem polnischen und europäischen Markt. Das Investment unterstreicht unseren Fokus und die Umsetzung unserer Strategie auch in wirtschaftlich und gesundheitlich herausfordernden Zeiten wie diesen.»

Der Investment-Plan stärkt die Verbindung von Lantmännen Unibake mit der Region Nowa Sol durch die Schaffung weiterer Möglichkeiten der Beschäftigung. Aktuell arbeiten in der Bäckerei mehr als 150 Mitarbeiter. Die Expansion wird bis zu 40 weitere Arbeitsplätze schaffen. Da der Standort fast alle benötigten Rohwaren auf dem heimischen Markt bezieht, wird das Investment auch indirekte Arbeitsplätze bei Zulieferern mit sich bringen.

Lantmännen Unibake ist mit 34 Bäckereien in 15 Ländern einer der größten europäischen Backwarenhersteller. Das Unternehmen zählt mehr als 6.000 Mitarbeitende und produziert frische und tiefgekühlte Backwaren für den Handel, den Food Service und weitere Kanäle in über 60 Ländern weltweit. Lantmännen Unibake Polen beschäftigt mehr als 450 Mitarbeiter in zwei Bäckereien und erzielte in 2019 rund 65 Millionen Euro Umsatz (Foto: pixabay.com).