Dienstag, 18. Juni 2024
Deutsch Englisch

Lebensmittelgewerbe: 2,2 Prozent weniger Beschäftigte

Wiesbaden. (destatis) Im ersten Quartal 2014 stiegen die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk um 8,3 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2013. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mit. Zugleich waren Ende März 2014 im zulassungspflichtigen Handwerk 0,5 Prozent mehr Personen tätig als Ende März 2013. In sechs der sieben Gewerbegruppen gab es im Q1/2014 höhere Umsätze verglichen mit dem Q1/2013. Ein Teil der Umsatzerhöhung ist darauf zurückzuführen, dass das erste Quartal 2014 einen Arbeitstag mehr hatte als das erste Quartal 2013. Die bei weitem größten Umsatzsteigerungen erwirtschaftete das Bauhauptgewerbe mit plus 26,7 Prozent. Umsatzrückgänge gab es einzig im Lebensmittelgewerbe mit minus 0,6 Prozent gegenüber Q1/2013. Ein Grund hierfür sind die für das Lebensmittelgewerbe umsatzstarken Osterfeiertage. Sie lagen in diesem Jahr im zweiten Quartal und im Vorjahr fast vollständig im ersten Quartal. Die fünf weiteren Gewerbegruppen erwirtschafteten Umsatzzuwächse zwischen 5,8 Prozent und 9,3 Prozent. Die Beschäftigtenzahlen entwickelten sich in den Gewerbegruppen uneinheitlich. Am stärksten stieg die Zahl der Beschäftigten von Ende März 2013 bis Ende März 2014 im Bauhauptgewerbe (plus 2,4 Prozent). Den größten Rückgang der Beschäftigtenzahlen gab es im Lebensmittelgewerbe, wo 2,2 Prozent weniger Personen tätig waren.