Freitag, 30. September 2022
Deutsch Englisch
20170707-MARCHE-INT

Marché International: 2016 mit deutlichem Umsatzplus

Kemptthal / CH. (msag) Das global tätige Gastronomieunternehmen mit Schweizer Wurzeln, Marché International, hat im Geschäftsjahr 2016 seine Position als Multi-Konzept-Betreiber erfolgreich ausgebaut. Mit seinen innovativen Restaurant-Konzepten ist es weiterhin auf Wachstumskurs. Damit stellt das Tochterunternehmen der Mövenpick Holding die Richtigkeit seiner strategischen Neuausrichtung unter Beweis. In der Schweiz präsentieren sich die Mövenpick Restaurants 2018 mit einem neuen Auftritt.

Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschaftete Marché International mit seinen Eigenund Fremdbetrieben einen Markenumsatz von insgesamt CHF 244,5 Millionen. Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahr ein weltweites Umsatzplus von 6,4 %. Mit EUR 126 Millionen und einer Umsatzsteigerung von 7,7 % wurde über die Hälfte des Gesamtumsatzes auf dem deutschen Markt erzielt. Positive Entwicklungen gab es vor allem an den sieben Airport-Standorten in Deutschland. Aber auch die Expansionen auf dem osteuropäischen Markt sowie Neueröffnungen in Berlin, Magdeburg und Leipzig wirkten sich positiv auf die Umsätze des Systemgastronomieanbieters aus.

Drei neue Marken: von der Lauge bis zur Pizza

Seit dem Verkauf der Marché Restaurants in der Schweiz im Jahr 2014 hat sich Marché International konsequent neu ausgerichtet. Im Rahmen der strategischen Neuorientierung erhielt der Unternehmensauftritt eine visuelle Aktualisierung. Das Marken- und Konzeptportfolio wurde um drei neue Marken erweitert:

Im Frühling 2016 eröffnete das Laugen-Konzept «Brezel Fritz» im Tierpark Berlin. Es interpretiert die bekannte Brezel als heissen und unkomplizierten Snack für den praktischen Genuss zwischendurch. Seitdem sind drei weitere Standorte im Raum Berlin und Nürnberg dazugekommen. Im März 2016 stellte Marché International ausserdem den neuen Take-Away Store «Laekkert» am Düsseldorfer Flughafen vor. Laekkert bietet Reisenden eine gesunde und hochwertige Verpflegung mit innovativem Bezahlvorgang. Darüber hinaus eröffnete im September 2016 das neue Gastronomie-Konzept «White Monkey» in Leipzig. Im urbanen Look begeistert das trendige PizzaLab seine Gäste mit knusprig-frischen Pizzen in kreativen Geschmacksvarianten und ist mit der eigens dafür entwickelten Bar voll auf das innerstädtische Abendgeschäft ausgelegt.

Veränderungen Mövenpick Restaurant-Konzept: Startschuss in Basel

Auch in Zukunft setzt Marché International auf Expansion und Weiterentwicklung. Die städtischen Standorte sowie die Flughafen- und Freizeitgastronomie sollen weiter ausgebaut werden. Die Mövenpick Restaurants erhalten in Auftritt, Angebot und Ambiente eine Auffrischung. In diesem Sinne wird im ersten Quartal 2018 in der Schweiz die Brasserie Baselstab am Marktplatz in Basel umgebaut.

Neue Marché Mövenpick-Formate für kleinere Flächen

Die Weiterentwicklung des beliebten Marché Mövenpick-Konzepts mit neuen Formaten und einem fokussierten Produkteangebot erlauben den Einsatz auf kleineren Flächen. Bereits seit Mai 2017 können Reisende an den Flughäfen Hamburg und Düsseldorf Brotspezialitäten in den neu konzipierten «Natural Bakerys» von Marché Mövenpick geniessen. Ende Oktober eröffnet ein weiteres Marché Mövenpick mit Ausrichtung auf Pizza und Pasta im Stadtzentrum Bielefeld.

Ausbau von Flughafen- sowie Zoogastronomie im Fokus

Im Herbst 2017 ist die Markteinführung der farbenfrohen «Zigolini»-Bar am Flughafen Hannover geplant, mit der Marché International ihr Portfolio rund um die italienische Küche noch einmal erweitert. Im nächsten Januar ist die Übernahme dreier Restaurants im Zoo Hellabrunn vorgesehen. Zwei dieser Standorte eröffnen bereits im Sommer 2018 mit einem neuen Auftritt.

Expansion im asiatischen Markt

Zudem plant Marché International im asiatischen Raum mit Franchising zu wachsen. In den nächsten fünf Jahren soll das erfolgreiche MarktplatzKonzept von Marché Mövenpick an verschiedenen neuen Standorten in Asien etabliert werden. Der Start der Expansion ist für Sommer 2017 in Malaysia geplant. Franchising-Verträge wurden zudem für den chinesischen Markt unterschrieben (Foto: White Monkey).

backnetz:eu
Nach oben