Home > Markt + Unternehmen > Martin Braun: Wechselkurse setzen gutem Ergebnis zu

Martin Braun: Wechselkurse setzen gutem Ergebnis zu

20180216-TEIGLINGE

Hannover. (mbg) Die Martin Braun- Gruppe, ein Unternehmen der Oetker-Gruppe, erreichte im Geschäftsjahr 2018 ein Plus von 39 Prozent und erwirtschaftete Umsatzerlöse in Höhe von 485 Millionen Euro. Der Großteil dieses Wachstums ist akquisitionsbedingt. Ende Februar 2018 hat Martin Braun die Anteile an Diversi Foods erworben, die mit Wirkung zum 01. März 2018 konsolidiert wurden. Infolgedessen konnte die Gruppe beim Umsatz kräftig zulegen. Die organische Umsatzsteigerung betrug 3,4 Prozent.

Für die kommenden Jahre hat sich die Martin Braun-Gruppe ebenfalls viel vorgenommen, auch künftig soll der Umsatz über Akquisitionen und organisches Wachstum alle zehn Jahre mindestens verdoppelt werden. «Die Martin Braun-Gruppe ist weiterhin auf der Suche nach Unternehmen, die zu uns passen, dabei spielt nicht die Größe eine Rolle, sondern der Mehrwert für unsere Kunden», sagt Dr. Detlev Krüger, Sprecher der Geschäftsleitung der Martin Braun-Gruppe.

In vielen Landesregionen, darunter auch in Deutschland, wurde 2018 ein erfreuliches Wachstum erzielt. Trotz der zunehmend schwierigeren Marktbedingungen setzt die Martin Braun-Gruppe ihren nun über viele Jahre hinweg stattfindenden Wachstumsprozess konsequent fort. Dabei reduzierte die Wechselkursentwicklung in der Schweiz sowie besonders in der Türkei den Umsatz der lokal sehr erfolgreichen Geschäftsbereiche zum Teil erheblich. Wie bereits in der Vergangenheit konnte der Bereich mit Premium-Tiefkühlbackwaren seinen Erfolg europaweit ausbauen. Weitere Treiber waren Spezialbrotmischungen der Marke Agrano, der Bereich der Bioreal Biohefe und verschiedene süße Produktinnovationen für kleine wie auch für größere Bäckereien.

Nach der Aufnahme von Diversi Foods in die Martin Braun-Gruppe konzentrierten sich die Integrationsmaßnahmen in 2018 besonders auf die Hebung von Synergien. Gleichzeitig wurde die gesellschaftsrechtliche Struktur von Diversi Foods deutlich verschlankt. Mittlerweile wird die Tiefkühlsparte der Martin Braun-Gruppe mit den Unternehmen Wolf ButterBack und Diversi Foods übergreifend als Frozen Bakery Division geführt.

Im Frühjahr 2018 wurde auch die erste Linie des neuen Werks 3 bei Wolf ButterBack in Fürth erfolgreich in Betrieb genommen. Im Mittelpunkt der Produktions- und Logistikprozesse stand das Jahr 2018 bei Martin Braun am Standort Hannover im Zeichen von Modernisierung. Mit der Implementierung des Braun-Onlineshops hat das Unternehmen einen wichtigen ersten Schritt dahingehend unternommen, das Geschäftsmodell der Martin Braun-Gruppe bestens für die Zukunft vorzubereiten. Dieser Prozess wird weiter forciert.

Die Martin Braun-Gruppe gehört zum Geschäftsbereich Nahrungsmittel des Oetker-Konzerns. In diesem Segment sind die Unternehmen Dr. Oetker, Conditorei Coppenrath + Wiese und Martin Braun- Gruppe zusammengefasst. Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete der Geschäftsbereich Umsatzerlöse von insgesamt 3.460 Millionen Euro und konnte somit im Berichtsjahr um plus 10,3 Prozent wachsen. Bereinigt um Konsolidierungskreis- und Wechselkurseffekte betrug das Umsatzwachstum 4,5 Prozent. Wachstumstreiber waren besonders Dr. Oetker und Coppenrath + Wiese. Die Investitionen lagen bei 191 Millionen Euro (Vorjahr: 198 Millionen Euro). Die Anzahl der Mitarbeiter stieg im Berichtszeitraum um 10,6 Prozent auf 17.394 Beschäftigte, im Wesentlichen bedingt durch die Akquisitionen bei Dr. Oetker und Martin Braun. Ohne Veränderungen im Konsolidierungskreis ergab sich ein Anstieg der Personalzahlen um 2,0 Prozent auf 16.049 Beschäftigte (Foto: pixabay.com).