Donnerstag, 30. Juni 2022
Deutsch Englisch

McDonald’s Corporation: zieht sich aus Russland zurück

Chicago / IL. (eb) Nach mehr als 30 Jahren Geschäftstätigkeit in Russland hat die McDonald’s Corporation angekündigt, dass sie sich aus dem russischen Markt zurückziehen wird und ein Verfahren zum Verkauf ihres russischen Geschäfts eingeleitet hat. Dies folgt auf die Ankündigung vom 08. März 2022, die Restaurants in Russland vorübergehend zu schließen und den Betrieb zu pausieren.

Die durch den Krieg in der Ukraine ausgelöste humanitäre Krise und die damit einhergehenden unvorhersehbaren Rahmenbedingungen haben McDonald’s (McD) zu dem Schluss gebracht, dass die Fortführung des Geschäfts in Russland nicht länger vertretbar ist und auch nicht mit den Werten des Unternehmens übereinstimmt.

Als Teil der Entscheidung für den Rückzug verfolgt das Unternehmen den Verkauf seines gesamten Portfolios von McD Einheiten in Russland an einen lokalen Käufer. McD beabsichtigt, zunächst einen Prozess der Neutralisierung einzuleiten, was bedeutet, dass der Name, das Logo, die Marke und die Speisekarte von McD nicht mehr verwendet werden, obwohl das Unternehmen seine Markenzeichen in Russland weiterhin beibehalten wird. Zu den Prioritäten gehört es, dass die Angestellten von McD Russland bis zum Abschluss einer Transaktion weiter bezahlt werden und dass die Angestellten bei einem potenziellen Käufer weiterbeschäftigt werden können.

Präsident und CEO Chris Kempczinski: «Wir haben eine lange Tradition, tiefe, lokale Wurzeln zu schlagen, wo immer die M-Bögen glänzen. Wir sind außerordentlich stolz auf die 62.000 Mitarbeiter, die in unseren Restaurants arbeiten, sowie auf die Hunderte von russischen Lieferanten, die unser Geschäft unterstützen, und auf unsere lokalen Franchisenehmer. Ihr Engagement und ihre Loyalität gegenüber McDonald’s machen diese Ankündigung äußerst schwierig. Wir haben jedoch eine Verpflichtung gegenüber unserer globalen Gemeinschaft und müssen unseren Werten treu bleiben. Und unsere Verpflichtung gegenüber unseren Werten bedeutet, dass wir die M-Bögen dort nicht länger leuchten lassen können.»

Die McD-Restaurants in der Ukraine bleiben geschlossen, während die US-Zentrale weiterhin die vollen Gehälter für die Mitarbeiter im Land zahlt und die lokalen Hilfsaktionen unter der Leitung von Ronald McDonald House Charities unterstützt. In ganz Europa unterstützt das McDonald’s System ukrainische Flüchtlinge durch Spenden, Unterkunft und Beschäftigung.

Infolge des Rückzugs aus Russland erwartet das Unternehmen eine Belastung in Höhe von 1,2 bis 1,4 Milliarden US-Dollar, die in erster Linie nicht zahlungswirksam ist, um die Nettoinvestitionen in den Markt abzuschreiben und die zuvor im Eigenkapital verbuchten erheblichen Währungsverluste zu erfassen.

Finanzielle Auswirkung der Entscheidung

Das Unternehmen bekräftigt seinen vorherigen Ausblick für 2022 mit den folgenden Aktualisierungen:

  • Das Unternehmen erwartet, dass die operative Marge aufgrund der Belastung für Russland im Bereich von 40 Prozent liegen wird. Unter Ausschluss von Wertminderungen und anderen strategischen Belastungen erwartet das Unternehmen eine bereinigte operative Marge im mittleren 40-Prozent-Bereich.
  • Unter Ausschluss der Schließung aller Restaurants in Russland erwartet das Unternehmen:
    • Die Nettoexpansion von Restaurants wird 2022 etwa 1,5 Prozent zum systemweiten Umsatzwachstum bei konstanten Wechselkursen beitragen.
    • mehr als 1.300 Netto-Restaurant-Neuzugänge im Jahr 2022.
  • Das Unternehmen erwartet für 2022 Investitionen in Höhe von etwa 2,1 bis 2,3 Milliarden US-Dollar.

Insgesamt zählt die McDonald’s Corporation mehr als 39.000 Standorten in über 100 Ländern. Ungefähr 95 Prozent der McD-Restaurants weltweit werden von unabhängigen lokalen Geschäftsinhabern betrieben.


Nachtrag: McDonald’s verkauft Russlandgeschäft an Franchisenehmer

Chicago / IL. (19.05. / mdc) Im Anschluss an die oben genannte Ankündigung, dass McDonald’s sich aus dem russischen Markt zurückziehen wird und einen Prozess zum Verkauf seines russischen Geschäfts eingeleitet hat, gab McDonald’s am 19. Mai bekannt, dass es einen Kaufvertrag mit seinem bisherigen Lizenznehmer Alexander Govor abgeschlossen hat. Im Rahmen dieser Vereinbarung wird Govor das gesamte Restaurantportfolio von McDonald’s erwerben und die Einheiten unter einer neuen Marke betreiben. Govor war seit 2015 Lizenznehmer von McDonald’s und hat 25 Restaurants in Sibirien betrieben. Die Vereinbarung unterliegt noch bestimmten Bedingungen, einschließlich der behördlichen Genehmigung, wobei der Abschluss in den kommenden Wochen erwartet wird. Der Kaufvertrag sieht vor, dass die Mitarbeiter für mindestens zwei Jahre zu gleichen Bedingungen übernommen werden. Der Käufer hat sich außerdem bereit erklärt, die Gehälter der Mitarbeiter des Unternehmens, die in 45 Regionen des Landes tätig sind, bis zum Abschluss der Vereinbarung zu finanzieren sowie die bestehenden Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten, Vermietern und Versorgungsunternehmen zu begleichen.