Home > Markt + Unternehmen > Mestemacher: Familienunternehmen gibt sich neue Struktur

Mestemacher: Familienunternehmen gibt sich neue Struktur

20190124-KNAECKEBROT

Gütersloh. (mm) Ein neues Leitungsgremium soll die Mestemacher Gruppe in die Zukunft steuern. Vorsitzende der Gruppen-Geschäftsführung als Prima inter Pares – Erste unter Gleichen – sowie Sprecherin der Gruppe ist Prof. Dr. Ulrike Detmers: «Fit for Future könnte so gelingen,» sagt die Unternehmerin in einer Mitteilung für die Medien. Weshalb auch nicht, ließe sich anfügen, ist die Gruppen-Geschäftsführung im besten Sinn doch eine Variable, die gleich mit mehreren Unbekannten zurechtkommt – flexibel genug, um je nach Konjunkturlage auch mal ein- oder auszuatmen.

Veränderungen in der Organisation der Gruppe

Die Mestemacher-Gruppe soll 2020 von einem neuen Gruppen-Leitungsgremium in die Zukunft gesteuert werden. Zu Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern der neu geschaffenen Mestemacher Management GmbH sollen bestellt werden Prof. Dr. Ulrike Detmers, Vorsitzende der Gruppen-Geschäftsführung als Prima inter Pares und Sprecherin der Mestemacher-Gruppe; Kim Folmeg, Geschäftsführung Produktion, Technik, QS, Einkauf; Marta Glowacka, Geschäftsführung kaufmännischer Bereich, IT, Personal, Controlling und Finanzen; Käthi Penner, Geschäftsführung Vertrieb / Export Mestemacher und Aerzener / Vertrieb Tochterfirmen.

Albert Detmers, Geschäftsführung Vertrieb und Verwaltung, sowie Fritz Detmers, Geschäftsführung Einkauf, werden auch weiterhin der Gruppen-Geschäftsführung der neu geschaffenen Mestemacher Management GmbH angehören. Anita Bruns-Thedieck soll Geschäftsführerin Vertrieb Deutschland der Mestemacher GmbH und der Aerzener Brot und Kuchen GmbH werden. Sie wird an Albert Detmers berichten.

Die Mestemacher Brot- und Backwarengruppe gehört zu jeweils 50 Prozent den beiden Familienstämmen Albert und Prof. Dr. Ulrike Detmers sowie Fritz und Helma Detmers.

Mestemacher erzielt 2019 den höchsten Gruppenumsatz seit Gründung

Die mittelständische Brot- und Backwarengruppe schreibt im Geschäftsjahr 2019 mit 165,9 Millionen Euro den höchsten Umsatz in ihrer Unternehmensgeschichte. Das Umsatzplus liegt um 1,9 Prozent über dem Vorjahr. 2018 erreichte das Familienunternehmen 162,8 Millionen Euro Jahresumsatz. In der Reihenfolge der 100 größten Brot- und Backwarenunternehmen ist die Mestemacher-Gruppe nach einer branchenweiten Erhebung von 2018 auf Rang 82. Das Brot- und Backwaren-Portfolio besteht aus Vollkornbroten, Westfälischem Pumpernickel, internationalen Brotspezialitäten, Knäckebrotscheiben, Müslis und Tiefkühl-Kuchen-Schnitten. Alle Produkte werden über die Brotabteilung und die Tiefkühltruhen des Lebensmittel- Einzelhandels verkauft. Mestemacher ist Weltmarkführer für ungeöffnet langhaltbare genussfrische Vollkornprodukte. Die Gleichstellung von Frau und Mann sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördert das Familienunternehmen seit 20 Jahren.

2019 hat das Familienunternehmen 6,6 Millionen Euro langfristig investiert. Ausgegeben wurde die Investitionssumme besonders für modernere technische Anlagen zur Optimierung der Produktivität und Wirtschaftlichkeit und maschinelle Kapazitätserhöhung. Die Investitionen sollen auch dazu beitragen, das Qualitätsniveau zur Förderung der Kundenzufriedenheit auf einem hohen Niveau zu halten. Die Gütersloher Lifestyle-Bäcker planen für 2020/2021 mit einer Investitionssumme in Höhe von aufgerundet 10,3 Millionen Euro. Die Firmengruppe beschäftigt insgesamt 616 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Exportanteil beträgt rund 29 Prozent.

Der grenzüberschreitende Verkauf bezieht sich besonders auf die Produktkategorie SB-verpackte und ungeöffnet langhaltbare Spezialbrote. Ausfuhrregionen sind besonders Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie europäische Drittstaaten, die Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada, Südamerika, Südafrika, Australien, Neuseeland, Vereinigte Arabische Emirate, Südkorea, China, Japan. Die Gestaltung der internationalen Designs ist grundsätzlich am Prinzip “One face to the customer” ausgerichtet.

Zum Familienunternehmen Mestemacher-Gruppe gehören…

  • die 1871 gegründete Mestemacher GmbH in Gütersloh, die 2021 ihren 150. Geburtstag feiert. Mestemacher liefert wie bereits erwähnt sb-verpackt Original Westfälischen Pumpernickel, Roggenvollkornbrote (Bio und Konventionell) und internationale Brotspezialitäten wie z.B. Italienische Bio Landbrote Weizen und Dinkel, Italienische Bio Wraps, INDIAN Naan Brot-Spezialitäten nach Tandoori Art gebacken, Gourmet Focaccia Spezialitäten, Pita Brotsorten und Wraps Varianten.
  • die Modersohns Mühlen- und Backbetrieb GmbH in Lippstadt. Die Tochtergesellschaft ist spezialisiert auf die Herstellung von Brot in Dosen und Original Westfälische Pumpernickel-Brote.
  • die Aerzener Brot und Kuchen GmbH in Aerzen. Das 1882 gegründete Unternehmen der Mestemacher-Gruppe produziert Tiefkühlkuchen, Vollkornbrote (Bio und Konventionell) und Knäckebrote (Bio und Konventionell).
  • die Auslandsgesellschaft BENUS Spólka z o.o. mit Firmensitz im polnischen Poznan. Dort werden Roggenvollkornbrote und konventionelle Müsli-Produkte hergestellt.

Status Nutri-Score

Mestemacher gehört mit Danone, Iglo und Bofrost zu den Pionieren einer europäisch einheitlichen Lösung anhand des französischen Nutri-Score-Labels. Bis zum 31. Dezember 2020 sollen alle Mestemacher Brotsorten auf der Vorderseite der Verpackung das Nutri-Score Label abbilden.

Prognose

Folgende Indikatoren lassen nach Firmenangaben den Schluss zu, dass es in der Brot- und Backwarengruppe auch in Zukunft weiter bergauf geht:

  1. Die neu installierte Gruppen-Geschäftsführung besteht aus Profis mit sehr guten fachlichen Qualifikationen und langjähriger Berufs- und Branchenerfahrung.
  2. Die Ressortchefinnen und -chefs haben klar abgegrenzte Verantwortungsbereiche und kommen sich nicht in die Quere.
  3. Regelmäßige Gremiumssitzungen dienen dazu, Berichtspflichten nachzukommen und sachgerechte Entscheidungen vorzubereiten.
  4. Das attraktive Produktportfolio befriedigt die weltweite Nachfrage nach Brot «Made in Germany».
  5. Globale Gesundheits- und Öko-Trends sorgen auch in Zukunft für steigendes Wachstum mit ballaststoffreichen Vollkornprodukten (Foto: pixabay.com).