Donnerstag, 29. Februar 2024
Deutsch Englisch

Migros-Gruppe: baut ihre Position in 2023 weiter aus

Zürich / CH. (mgb) Die Migros Gruppe verzeichnet nach dem Rekordumsatz von 2022 auch im letzten Jahr ein starkes Wachstum (+5.9 Prozent) und steigerte ihren Umsatz erneut. Ihre Position als Nummer 1 im Schweizer Detailhandel baute die Gruppe ebenfalls aus – sowohl im stationären Handel als auch im Online-Geschäft. Mit Preissenkungen und dem Fokus auf Frische, Regionalität und starken Eigenmarken will die Migros mit ihren Supermärkten weiter Marktanteile gewinnen.

Die Migros-Gruppe weist für 2023 in sämtlichen Geschäftsfeldern ein robustes Wachstum aus. Insbesondere die Bereiche Online-Handel sowie Gesundheits- und Finanzdienstleistungen, aber auch das Reisegeschäft, trugen zu einem erneuten Rekordumsatz von CHF 31.9 Milliarden bei. Der Detailumsatz in der Schweiz belief sich auf CHF 24.1 Milliarden (+4.1 Prozent). Der gesamte Migros Online-Umsatz wuchs um 10.3 Prozent auf CHF 4.1 Milliarden

Geschäftsfelder Detailhandel (Lebensmittel und «Non Food»)

Grundsätzlich positiv verläuft die Entwicklung im Schweizer Detailhandelsgeschäft, wo die Migros-Gruppe ihre Marktführerschaft weiter gefestigt hat. Insbesondere das stationäre Supermarktgeschäft (+3.6 Prozent) und die Migros-Gastronomie (+10.2 Prozent) legten kräftig zu. Besonders beliebt waren 2023 die lokalen Produkte «Aus der Region. Für die Region.» sowie M-Budget-Artikel. «Es gelang uns, im Supermarkt-Geschäft, also im Herzstück der Migros, deutlich Marktanteile zu gewinnen», freut sich Mario Irminger, Präsident der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bundes, mahnt jedoch mit Blick auf die Rahmenbedingungen: «Die Herausforderungen bleiben gross. Um unseren Kundinnen und Kunden weiterhin Top-Leistungen bieten zu können, müssen wir unsere Marktposition nachhaltig stärken und die Wirtschaftlichkeit zwingend steigern.»

Mit der Supermarkt AG, welche Anfang 2024 ihre operative Tätigkeit aufgenommen hat, will die Migros ihre Kundinnen und Kunden insbesondere mit der Frische, der Regionalität und den Migros-Eigenmarken begeistern. Effizienzgewinne der Organisation werden in günstigere Preise investiert. Die Migros wird bereits ab kommender Woche die Preise bei rund 450 Produkten senken. Weitere Preissenkungen folgen im Verlauf des Jahres, was helfen soll, die von der Teuerung durch höhere Krankenkassenprämien und Mieten betroffenen Haushalte zu entlasten.

Migros Industrie

Die steigende Nachfrage im Supermarktgeschäft wirkte sich positiv auf die Betriebe der Migros-Industrie aus. Der Umsatz stieg um 3.9 Prozent auf CHF 6.0 Milliarden Mit einem Fokus auf relevante Eigenmarken mit hohem Differenzierungsgrad und attraktiven Preisen sollen die Migros-eigenen Produktionsstätten ihre Wirtschaftlichkeit künftig verbessern.

Departement Handel

Das Departement Handel steigerte seinen Umsatz insgesamt um 1.6 Prozent auf CHF 8.7 Milliarden Das Resultat der Galaxus-Gruppe widerspiegelt das weiterhin starke Online-Geschäft: Mit einem Wachstum von 11.6 Prozent auf CHF 2.5 Milliarden verbesserte der Online-Händler seinen Umsatz zum 22. Mal in Serie. Nach wie vor sehr erfolgreich unterwegs sind auch Denner (+4.0 Prozent, CHF 3.8 Milliarden) und Migrolino (-0.1 Prozent, CHF 0.8 Milliarden). Migrol hingegen verzeichnete aufgrund von rückläufigen Volumina und Erdölpreisen einen Umsatzrückgang von 15.0 Prozent (CHF 1.5 Milliarden).

Hotelplan Group steigerte seinen Umsatz aufgrund der Erholung nach der Pandemie um 20.6 Prozent auf CHF 1.7 Milliarden Der Umsatz 2019 von CHF 1.2 Milliarden wurde damit deutlich übertroffen.

Fachmärkte

Der grosse Erfolg des Non-Food-Online-Handels verändert das Marktumfeld dauerhaft und gestaltet das stationäre Umfeld der Migros-Fachmärkte herausfordernd. Entsprechend verzeichneten Bike World, Do it + Garden, Melectronics, SportX, Micasa und OBI rückläufige Umsätze von -7.7 Prozent (CHF 1.5 Milliarden)

Geschäftsfeld Gesundheit

Die Gesundheit entwickelt sich zu einem strategisch bedeutungsvollen Geschäftsfeld der Migros-Gruppe. Die Gesundheitsdienstleistungen verzeichneten im vergangenen Jahr ein enorm starkes Wachstum (+74.2 Prozent, CHF 1.3 Milliarden). Besonders hervorzuheben sind die Steigerungen der Medbase-Gruppe (+95.2 Prozent, CHF 1.0 Milliarden) aufgrund der erfolgreichen Integration der Online-Apotheke Zur Rose sowie des Fitness-Bereichs (+22.6 Prozent, CHF 0.2 Milliarden).

Geschäftsfeld Finanzdienstleistungen

Die Migros Bank wird ihr detailliertes Jahresergebnis am 23. Januar 2024 veröffentlichen.

backnetz:eu