Donnerstag, 22. Februar 2024
Deutsch Englisch

Migros-Industrie: kann Wachstumschancen nutzen

Zürich / CH. (mgb) Die Migros-Industrie – Summe der Produktionsbetriebe, die zum Migros Genossenschafts-Bund (MGB) zählen – verzeichnete 2013 ein erfreuliches Wachstum im In- und Ausland. Sie erzielte einen Umsatz von 5,76 Milliarden Schweizer Franken (CHF) gegenüber 5,42 Milliarden CHF im Vorjahr, was einem Wachstum von 6,3 Prozent entspricht. Erstmalig sind die gesamten Umsätze der per Juli 2012 mehrheitlich übernommenen CCA Angehrn sowie der Umsatz der Bergsenn AG enthalten. Das organische Wachstum betrug 3,4 Prozent. Dabei haben alle Kundengruppen zum Wachstum beigetragen. Die Umsätze mit der Migros Gruppe konnten um 2,4 Prozent erhöht werden. Im Großverbrauchermarkt wurde der Umsatz um 26,6 Prozent auf 983 Millionen CHF gegenüber 776 Millionen CHF im Vorjahr gesteigert. Das internationale Geschäft legte um 7,3 Prozent auf 513 Millionen CHF gegenüber 478 Millionen CHF im Vorjahr zu. Im Geschäftsfeld «Brote, Back- und Teigwaren» haben sich die Brote dank der Frische und verschiedener Neuheiten positiv entwickelt und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Attraktivität des Migros Detailhandels. Im Wesentlichen zu nennen sind hier wohl die Leistungen der Jowa AG in Volketswil. Mit ihren sieben Regionalbäckereien und 93 Hausbäckereien – die Aufzählung ist nicht komplett – setzte sie in 2013 exakt 165’091 Tonnen ab und 786,9 Millionen CHF um. Auch die Midor AG habe sich im Backwarenbereich dank diverser Neuheiten gut entwickelt, heißt es aus Zürich. Zurück zur Jowa AG: Neben dem Frischbrot, das die Mitteilung aus der Schweiz so hoch lobt (50’842 Tonnen in 2013), produzierten die Eidgenossen – unter anderem – etwa 25’417 Tonnen Bake-off Produkte sowie 20’759 Tonnen Feinbackwaren und Konditorei-Erzeugnisse. Zum Jahreswechsel 2013/2014 zählte die Großbäckerei 3’274 Mitarbeitende, davon 127 Lernende. Weitere Details siehe jowa.ch.

backnetz:eu