Mittwoch, 24. Juli 2024
Deutsch Englisch

Migros: solides Wachstum in anspruchsvollem Umfeld

Zürich / CH. (mgb) Die Migros Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2017 mit insgesamt CHF 28.0 Milliarden Umsatz ein Wachstum von CHF 267 Millionen (+1.0 Prozent). Der Detailumsatz erhöhte sich nominal auf CHF 23.48 Milliarden (+0.9 Prozent). Die zehn Genossenschaften erreichten einen Umsatz von CHF 15.55 Milliarden (-0.5 Prozent), was vor allem auf die Minusteuerung von -0.4 Prozent auf den Migros-Sortimenten zurückzuführen ist. Im E-Commerce konnte die Migros mit einem Umsatzzuwachs von 5.1 Prozent auf CHF 1.95 Milliarden ihre unbestrittene Position als Marktführerin weiter ausbauen. Highlights:

  • Wachstum der Migros-Gruppe um ein Prozent
  • Im E-Commerce unbestritten die Nummer 1 mit CHF 1.95 Milliarden Umsatz
  • Ausbau des PickMup-Abholnetzes auf 746 Standorte
  • Umsätze mit Nachhaltigkeits-, Gesundheits- und Regionallabel steigen auf über CHF vier Milliarden

«Die zunehmende Verlagerung vom stationären zum digitalen Handel, negative Währungseffekte, die sich aufs Reisegeschäft auswirkten, sowie der anhaltende Einkaufstourismus prägten im vergangenen Jahr die Umsatzentwicklung der Migros-Gruppe. Digitec Galaxus konnte ein sehr erfreuliches Wachstum von 18.5 Prozent verzeichnen. Im Supermarkt zeigte sich, dass Nachhaltigkeits-, Gesundheits- und Regionallabel mit einem Umsatz von gesamthaft CHF 4.02 Milliarden (+3.6 Prozent) ungebrochen beliebt sind. Mit Bike World und Micasa home konnten wir erneut zwei innovative Formate lancieren und im Gesundheitsbereich weiter wachsen. Insgesamt bleibt die Migros dank dem Vertrauen und der Treue ihrer Kundinnen und Kunden unangefochtener Marktleader in der Schweiz», freut sich Fabrice Zumbrunnen, Präsident der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB).

Detailumsatz

Der Detailumsatz im In- und Ausland (ohne Mehrwertsteuer) erhöhte sich nominal auf CHF 23.487 Milliarden (Vorjahr CHF 23.269 Milliarden ), was einem Wachstum von 0.9 Prozent entspricht.
Der Detailumsatz ohne Mehrwertsteuer setzt sich wie folgt zusammen: Genossenschaften In- und Ausland CHF 15.555 Milliarden (-0.5 Prozent), Denner CHF 3.050 Milliarden (+3.1 Prozent), Migrol CHF 1.410 Milliarden (+9.3 Prozent), Globus CHF 857 Millionen (-2.5 Prozent), Digitec Galaxus CHF 834 Millionen (+18.5 Prozent), Depot-Gruppe CHF 539 Millionen (+7.6 Prozent), Migrolino CHF 480 Millionen (+11.3 Prozent), LeShop.ch CHF 181 Millionen ( -0.5 Prozent), Interio CHF 155 Millionen (-8.0 Prozent), Office-World-Gruppe (OWiba) bis 31.10.2017 CHF 144 Millionen (-19.5 Prozent), Ex Libris CHF 109 Millionen (-3.0 Prozent), m-way CHF 40 Millionen (+21.6 Prozent) sowie weitere Unternehmen, darunter Probikeshop bis 28. Februar 2017 und sharoo bis 30. Juni 2017. Der Detailumsatz im Ausland umfasst die Umsätze der Migros France, der Tegut-Gruppe, der Gries-Deco-Gruppe Deutschland und Österreich sowie von Probikeshop. Er beträgt total CHF 1.773 Milliarden (-0.1 Prozent).

Genossenschaftlicher Detailhandel

Der Nettoumsatz der Genossenschaften inklusive Ausland reduzierte sich um CHF 79 Millionen auf CHF 15.555 Milliarden (-0.5 Prozent). Wachstum erzielten die Genossenschaften Zürich (+0.2 Prozent) sowie Luzern (+0.9 Prozent). Im Ausland verzeichneten die Genossenschaften ein Umsatz von CHF 1.247 Milliarden (+2.6 Prozent) oder CHF +31 Millionen , das vor allem durch Tegut mit einem Plus von +3.7 Prozent oder CHF 40 Millionen auf CHF 1.125 Milliarden generiert wurde. Die Umsätze der Migros France reduzierten sich um 6.4 Prozent auf CHF 122 Millionen

Super-/Verbrauchermärkte knapp unter Vorjahresniveau

In einem umkämpften Marktumfeld erwirtschafteten die Super-/Verbrauchermärkte der zehn Migros-Genossenschaften im Inland 2017 einen Umsatz von CHF 11.592 Milliarden (-0.8 Prozent). Unter Berücksichtigung einer durchschnittlichen Minusteuerung von -0.2 Prozent entspricht dies einer realen Entwicklung von -0.6 Prozent gegenüber Vorjahr. Die Einkaufsfrequenz blieb mit 344.9 Millionen Kassenbons konstant auf Vorjahresniveau. Die Migros-Fachmärkte Micasa, SportXX, Melectronics, Do it + Garden und OBI erzielten 2017 einen Umsatz von CHF 1.617 Milliarden (+0.9 Prozent). Die Preise wurden um durchschnittlich 2.7 Prozent gesenkt, was einem realen Wachstum von +3.6 Prozent entspricht.

Online und Cross-Channel von zunehmender Bedeutung

Die Online-Shops der Fachmärkte gewinnen weiter an Bedeutung, was sich in einem Umsatzwachstum von 25.0 Prozent widerspiegelt. PickMup, das praktische und kostenlose Abhol- und Rückgabe-Netzwerk der Migros für Online-Bestellungen, hat im vergangenen Jahr zahlreiche neue Partner gewonnen. Einkäufe aus 14 verschiedenen Online-Shops können an über 746 PickMup-/Filial-Standorten in der Schweiz abgeholt und retourniert werden. In ihrer Rolle als digitaler Einkaufsbegleiter wurde die Migros-App weiterentwickelt und um neue Funktionen wie die digitale Stempelkarte oder die Bilderkennung Discover erweitert.

Umsatzsteigerung bei regionalen und nachhaltigen Produkten

Regionale und nachhaltige Produkte befinden sich weiter auf Wachstumskurs. Für über CHF 970 Millionen (+3.0 Prozent) wurden Produkte aus dem Migros-typischen «Aus der Region. Für die Region.»-Sortiment gekauft. Auch Produkte mit ökologischem oder sozialem Mehrwert erfreuen sich mit einem Umsatz von CHF 2.964 Milliarden (+3.8 Prozent) immer großer Beliebtheit. Besonders hervorzuheben sind das Migros-Bio-Sortiment und das Nachhaltigkeitsprogramm TerraSuisse. Zusammen sind sie für mehr als die Hälfte des Umsatzes verantwortlich. Mit gesamthaft CHF 4.021 Milliarden liegt der Umsatz mit Nachhaltigkeits-und Regionallabeln sowie dem Gesundheitslabel «aha!» (CHF 87 Millionen ) um +3.6 Prozent über dem Vorjahr.

Innovative Formate und Sortimente für ein besseres Einkaufserlebnis

  • Auch 2017 lancierte die Migros neue Formate und Sortimente. Die drei im Frühling eröffneten Bike World-Standorte bieten die größte Bike-Auswahl der Schweiz, ein umfassendes Zubehörangebot und eine integrierte Werkstatt.
  • Die neuen Wohnboutiquen von Micasa home inspirieren mit saisonalen Wohnaccessoires und aktuellen Trends.
  • An der Marktgasse in Bern lässt sich der Einkauf in der Migros neu bequem mit dem Bezug von Arzneimitteln und Medizinprodukten der Apotheke Zur Rose verbinden. Infolge der sehr positiven Kundenresonanz wird diese Dienstleistung im Laufe des Jahres in zusätzlichen Filialen angeboten.
  • Um den Convenience-Ansprüchen der Kundinnen und Kunden auch in der Sofortverpflegung gerecht zu werden, baute die Migros das ultrafrische Sortiment von Migros Daily in den Supermärkten weiter aus.
  • Für die ernährungs- und trendbewusste Kundengruppe bietet die Migros unter der neuen Eigenmarke YOU innovative Produkte an, bei denen Wohlgefühl und Genuss im Vordergrund stehen.

Zahlreiche Neueröffnungen

Das Migros-Verkaufsnetz vergrößerte sich um 16 auf insgesamt 701 Standorte. Die Verkaufsfläche für Super-/Verbrauchermärkte, Fachmärkte und Gastronomie nahm um 4’715 Quadratmeter zu (+0.3 Prozent) und beträgt neu 1’402’169 Quadratmeter. Neben einem großzügigen Supermarkt ist die Migros in der neu eröffneten Mall of Switzerland mit vier Fachmärkten sowie einem M-Restaurant vertreten. Mit zehn neuen M-Supermärkten konnten weitere Ortschaften und Quartiere erschlossen werden. Außerdem entstanden vier weitere Chickeria-Restaurants.

Gastronomie mit leichtem Umsatzrückgang

Mit CHF 676 Millionen liegt der Umsatz der Migros-Gastronomie gesamthaft um 0.9 Prozent unter dem Vorjahreswert. Weiterhin einer positiven Entwicklung erfreuen sich die neuen Gastronomieformate wie beispielsweise Chickeria (+69.5 Prozent) und die Gemeinschaftsgastronomie (+3.0 Prozent). Mit der Akquisition der Take-away-Kette Hitzberger positioniert sich die Migros als innovativer Anbieter im Geschäftsfeld der gesunden Schnellverpflegung. Die Kaffeespezialitäten von Café Royal sind seit Juli in den Migros-Restaurants und im Migros Take Away erhältlich.

Gesundheit

Mit der Übernahme der Silhouette-Fitnesskette konnte die führende Position im Schweizer Fitnessmarkt ausgebaut werden. Das umfassende medizinischen und therapeutischen Angebot von Medbase erzielte ein Umsatzwachstum von 5.5 Prozent auf insgesamt CHF 138 Millionen Die digitale Plattform Impuls bot mit unzähligen Tipps und Hilfestellungen Unterstützung für die Bevölkerung in Bezug auf einen gesunden Lebensstil.

Handel

  • Denner: Denner steigert den Umsatz um CHF 91 Millionen auf CHF 3.050 Milliarden (+3.1 Prozent) und überschreitet damit erstmals die 3-Milliarden-Grenze. Aktuell verfügt Denner über  811 Standorte.
    (Separate Denner-Medienmitteilung folgt am 19.1.2018)
  • Migrol: 2017 konnte Migrol den Umsatz um CHF 120 Millionen auf CHF 1.410 Milliarden steigern, was gegenüber Vorjahr einem Plus von 9.3 Prozent entspricht. Grund für die markante Umsatzerhöhung ist hauptsächlich der höhere Treibstoffpreis.
  • Magazine zum Globus: Die Magazine zum Globus AG (Globus, Herren Globus, Schild) erreichten einen Nettoumsatz von total CHF 857 Millionen (-2.5 Prozent). Flächenbereinigt beträgt die Veränderung zum Vorjahr -2.0 Prozent. (Separate Medienmitteilung folgt am 18.1.2018)
  • Digitec Galaxus: Der größte Online-Händler der Schweiz hat seinen Umsatz 2017 gegenüber Vorjahr um CHF 130 Millionen (+18.5 Prozent) auf CHF 834 Millionen gesteigert. (Siehe auch Medienmitteilung Digitec Galaxus vom 8.1.2018)
  • Depot: Die Handelskette Depot (Gries Deco Company Ausland und Schweiz) erzielte einen Umsatz von insgesamt CHF 539 Millionen (+7.6 Prozent) oder CHF +38 Millionen In der Schweiz bewegt sich der Umsatz mit CHF 50 Millionen auf stabilem Niveau.
  • Migrolino: Migrolino ist weiter auf Wachstumskurs. Der Umsatz erhöhte sich um 11.3 Prozent oder CHF 49 Millionen auf CHF 480 Millionen Aktuell zählt Migrolino 310 Standorte.
  • LeShop.ch: LeShop.ch, der größte Online-Supermarkt der Schweiz, verkaufte 2017 Waren für CHF 181 Millionen , was einem leichten Rückgang um 0.5 Prozent entspricht. Im vergangenen Jahr schloss LeShop die beiden Drive-Standorte (bereinigtes Wachstum +2.9 Prozent).
  • Office-World-Gruppe (OWiba):: Die Gruppe erzielte bis zu ihrem Verkauf einen Umsatz von CHF 144 Millionen (-19.5 Prozent).
  • Ex Libris: Der Strukturwandel im Handelsmarkt spiegelt sich auch im Jahresergebnis 2017 wider. Die Online-Umsätze von Ex Libris stiegen um 8.0 Prozent und erreichten einen neuen Höchstwert. Einbussen im stationären Geschäft reduzierten aber den Gesamtumsatz um CHF 3 Millionen auf CHF 109 Millionen (-3.0 Prozent).

Online-Geschäft

Im E-Commerce konnte die Migros ihre unbestrittene Position als Marktführerin weiter ausbauen. Der gesamte Online-Umsatz betrug inklusive Digitec Galaxus CHF 1.946 Milliarden (+5.1 Prozent).

Industrie

Die M-Industrie konnte ihre Marktstellung im In- und Ausland weiter ausbauen. Sie erzielte einen Umsatz von CHF 6.522 Milliarden (Vorjahr CHF 6.389 Milliarden ), was einem Plus von 2.1 Prozent entspricht. Eine separate Medienmitteilung folgt am 21. Februar.

Hotelplan-Gruppe

Das strategische Geschäftsfeld Reisen erzielte trotz schwieriger geopolitischer Ereignisse in einigen Kerndestinationen auf vergleichbarer Basis einen um 1.2 Prozent höheren Nettoumsatz als im Vorjahr. Der Verkauf von Hotelplan Italia und das markant schwächere englische Pfund liessen jedoch den Nettoumsatz um 5.6 Prozent auf CHF 1.212 Milliarden (Vorjahr CHF 1.284 Milliarden ) schrumpfen. (Der Jahresbericht «Kompass» der Hotelplan Group wird am 30.1.2018 publiziert).

Migros Bank

In einem anspruchsvollen Marktumfeld setzte die Migros Bank die erfreuliche Entwicklung ihrer Kerngeschäfte fort. Besondere Fortschritte verzeichnet das Anlagegeschäft, das weiter ausgebaut wurde. Die Migros Bank veröffentlicht das detaillierte Jahresergebnis am Freitag, 19. Januar 2018.