Montag, 28. November 2022
Deutsch Englisch

Milliarden-Deal: FEMSA vereinbart Übernahme von Valora

Monterrey (MX) | Muttenz (CH). (vh) Die FEMSA Fomento Económico Mexicano S.A.B. de C.V. mit Sitz in Monterrey (Mexiko), kotiert an der mexikanischen wie New Yorker Börse, und die Valora Holding AG, eine der führenden Foodvenience-Plattformen mit Convenience Stores und Food Services in der Schweiz, in Deutschland und weiteren europäischen Ländern, geben eine verbindliche Vereinbarung bekannt, wonach FEMSA ein öffentliches Barangebot zum Erwerb aller sich im Publikum befindenden Namensaktien von Valora für CHF 260.00 netto pro Aktie in bar unterbreiten wird.

FEMSA betreibt die grösste Convenience Shop-Kette in Mexiko und Lateinamerika sowie über 3ʼ600 Apotheken in vier lateinamerikanischen Ländern. FEMSA ist zudem am Umsatz gemessen der weltweit grösste Franchise-Abfüller für Coca-Cola-Produkte (Coca-Cola FEMSA) und der zweitgrösste Aktionär der Heineken-Gruppe. Das Unternehmen ist an der mexikanischen Börse und der New Yorker Börse kotiert. FEMSA ist ein Investment-Grade-Unternehmen, das ein solides Finanzprofil mit beträchtlicher Liquidität und Zugang zu den internationalen Kapitalmärkten aufweist.

Die Transaktionsvereinbarung sieht vor, dass Valora nach Vollzug der Übernahme als europäische Detailhandelseinheit innerhalb der Proximity Division von FEMSA die Erschliessung der europäischen Märkte beschleunigt vorantreiben wird. Das Domizil und der Hauptsitz von Valora bleiben in Muttenz (BL). Das Unternehmen wird weiterhin unter dem bisherigen Namen und entsprechend den aktuellen Expansions- und Geschäftsplänen mit den bewährten Konzepten, Formaten und Marken operieren. FEMSA sieht vor, diese Pläne durch ihre einzigartigen Kompetenzen und neue Vorhaben zu ergänzen, die der Konzern auch in anderen Märkten entwickelt hat. FEMSA beabsichtigt, bei SIX Exchange Regulation die Dekotierung der Valora-Aktien gemäss Kotierungsreglement zu beantragen.

Kurzbeschreibung der geplanten Transaktion

  • FEMSA Fomento Económico Mexicano S.A.B. de C.V., ein führendes Detailhandels- und Getränkeunternehmen mit einem Gesamtumsatz 2021 von gut 27 Milliarden US-Dollar (USD) respektive 26.5 Milliarden Schweizer Franken (CHF), hat ein Barangebot zum Erwerb aller sich im Publikum befindenden Aktien der Valora Holding AG für 260.00 CHF je Aktie angekündigt. Dies entspricht einer Prämie von 57.3 Prozent gegenüber dem volumengewichteten Durchschnittspreis der letzten 60 Handelstage und von 52.0 Prozent auf den Schlusskurs der Valora-Aktie am 04. Juli 2022.
  • Gestützt auf ein externes Bewertungsgutachten («Fairness Opinion») empfiehlt der Valora Verwaltungsrat den Aktionärinnen und Aktionären einstimmig die Annahme des FEMSA Angebots.
  • Der mit einem Anteil von knapp 17 Prozent größte Einzelaktionär von Valora – Peter Ditsch – unterstützt das Angebot und verpflichtet sich, seine Aktien (742’197 Stück) im Rahmen dieses Angebots vollständig anzudienen.
  • Valora und FEMSA sind hinsichtlich ihrer strategischen Prioritäten und langfristigen Wertschöpfungsmöglichkeiten vollständig aufeinander abgestimmt. Durch die Nutzung der Kernkompetenzen von FEMSA im Convenience-Bereich wird Valora den Wachstumskurs beschleunigen können und als eine Plattform für weiteres Wachstum im europäischen Convenience Store- und Food Service-Markt dienen. Die Zusammenarbeit von FEMSA und Valora schafft einen neuen, kompetitiven Player im europäischen Convenience Store- und Food Service-Markt für eine immer mobilere und digitaler agierende Kundschaft.
  • Valora wird weiterhin unter eigenem Namen operieren und die Detailhandelseinheit innerhalb der FEMSA Proximity Division in Europa werden. Das Unternehmen wird seinen Hauptsitz wie bisher in Muttenz (BL) haben und die Verantwortung für die weitere Erschließung der europäischen Convenience-Märkte für FEMSA übernehmen. Die Marken und Formate von Valora werden gemäß den Expansions- und Geschäftsplänen des aktuellen Managements weitergeführt.
  • FEMSA wird den Kaufpreis von bis zu 1.2 Milliarden USD respektive 1.1 Milliarden CHF (1.11 Milliarden EUR) mit verfügbaren Barmitteln finanzieren.

Daniel Rodriguez Cofré, CEO von FEMSA: «FEMSA und Valora gibt es jeweils seit mehr als 100 Jahren. Beide Unternehmen haben erfolgreiche Geschäftsmodelle und starke Unternehmenskulturen entwickelt. Nachdem FEMSA in den vergangenen vier Jahrzehnten in Lateinamerika ein bedeutendes Filialnetz und Kompetenz im Bereich Convenience und Logistik aufgebaut hat, waren wir auf der Suche nach einer Plattform, um unser Detailhandelsgeschäft in Märkten ausserhalb Lateinamerikas zu expandieren und auszubauen. Valora hat mit ihrem ausgefeilten Konzept innovativer Formate an hoch frequentierten Standorten im internationalen Detailhandel und im Food Services-Geschäft einen hervorragenden Ruf erworben. Wir freuen uns, diese Strategie mit der kontinuierlichen Unterstützung des Valora-Managements, das gemeinsam mit den Valora-Mitarbeitenden eine zentrale Rolle bei unseren Plänen für die Zukunft des Unternehmens spielen wird, weiter auszubauen.»

«Als mengenmäßig weltweit größter Franchise-Abfüller von Coca-Cola und zweitgrößter Aktionär von Heineken befinden wir uns in der glücklichen Lage, enge Geschäftsbeziehungen zu vielen der weltweit führenden Konsumgüterunternehmen zu unterhalten. Durch unsere Zusammenarbeit mit Valora wollen wir eine der führenden europäischen Plattformen im Bereich Convenience Stores und Food Services werden, um die Bedürfnisse einer zunehmend mobilen und digital agierenden Kundschaft zu bedienen», sagt Carlos Arenas, CEO der Proximity Division von FEMSA. «Valora verfügt über das Wissen, die Erfahrung, das Netzwerk und das nötige geschäftliche und kulturelle Verständnis für eine rasche und nachhaltige Expansion in den verschiedenen Märkten Europas. Wir wiederum bringen ausgewiesene Expertise bei der Skalierung von Wachstum und die Möglichkeit des Austausches von Ansätzen mit.»

«Die Transaktion mit FEMSA, die in Europa noch über keine Aktivitäten verfügt, ist insofern aussergewöhnlich, als dass sie einzigartige Chancen für beide Unternehmen und Vorteile für alle Stakeholder schafft. Im Anschluss an die Transaktion wird Valora als europäische Detailhandelseinheit innerhalb der Proximity Division von FEMSA agieren und die bestehende Wachstumsstrategie fortsetzen, um damit nachhaltig Wert zu schaffen», kommentiert Valora Verwaltungsratspräsident Sascha Zahnd den einstimmig gefällten Entscheid des Verwaltungsrates für die beabsichtigte Transaktion mit FEMSA.

«FEMSA und Valora ergänzen sich mit ihren wachstumsorientierten Strategien im Convenience Store- und Food Service-Geschäft, mit ihrer Innovationskraft und ihrer Digitalisierungsphilosophie sehr gut», kommentiert Valora CEO Michael Mueller die beabsichtigte Transaktion mit FEMSA. «Wir wollen das Wachstum des Sektors aktiv vorantreiben und können dabei von den Ressourcen von FEMSA und ihrer grossen Erfahrung als führendes Detailhandelsunternehmen profitieren. Die neuen Dimensionen und Möglichkeiten, welche die Zusammenarbeit mit FEMSA bietet, sowie die Bereitschaft von FEMSA, unsere erfolgreiche Wachstumsstrategie durch das bisherige Management und die bestehenden Mitarbeitenden fortzuführen, haben die Konzernleitung von Valora vom Angebot von FEMSA überzeugt, Teil der FEMSA-Gruppe zu werden.»

Angestrebte Beschleunigung der Wachstumspläne von Valora

FEMSA und Valora erwarten von der Transaktion positive Impulse auf die Entwicklung des europäischen Geschäftes und ein beschleunigtes Wachstum durch die Bündelung der Ressourcen beider Unternehmen. Die Wertschöpfungsthese wird durch Wachstum und kaum durch Kostensynergien aus sich überschneidenden Detailhandelsnetzen getrieben. Daher sind auch keine negativen Auswirkungen auf die Arbeitsplätze zu erwarten. Die beiden Unternehmen gehen vielmehr davon aus, dass durch das anvisierte Wachstum in Europa eine erhebliche Anzahl neuer, attraktiver Arbeitsplätze in der Schweiz und anderen europäischen Ländern geschaffen wird.

Auch die zahlreichen bestehenden Geschäftsbeziehungen und Partnerschaften in der Schweiz und international werden von dieser Transaktion nicht tangiert bzw. durch das angestrebte Wachstum gestärkt und ausgebaut. Valora kann mit der Unterstützung von FEMSA weiterhin aus einer Position der Stärke heraus am laufenden Wachstum des Sektors aktiv teilnehmen.

Die Transaktion soll vollständig mit FEMSAs verfügbaren Barmitteln finanziert werden.

Das Übernahmeangebot unterliegt den für diese Art von Transaktionen üblichen Bedingungen und behördlichen Genehmigungen. Der Vollzug der Transaktion wird für Ende September oder Anfang Oktober 2022 erwartet. Dann soll Valora von der SIX Schweizer Börse dekotiert werden. Die jetzt veröffentlichte Voranmeldung des Angebots enthält die wesentlichen Bedingungen des öffentlichen Übernahmeangebots.

Credit Suisse fungiert als exklusiver Finanzberater und Angebotsmanager von FEMSA für das öffentliche Übernahmeangebot. Exklusiver Finanzberater von Valora ist J.P. Morgan (Foto: BackFactory 2017).

backnetz:eu
Nach oben