Montag, 3. Oktober 2022
Deutsch Englisch

Mit Zertifikat: DsiN-Digitalführerschein für Praxiskompetenzen

Berlin. (dsin) Für alle Bürgerinnen und Bürger steht ab sofort ein kostenfreies Angebot zur Verfügung, das digitale Kompetenzen einfach fördert und erfahrbar macht. Der DsiN-Digitalführerschein bietet zudem ein persönliches Zertifikat, das die eigenen Kompetenzen im beruflichen und privaten Umfeld aufzeigt.

Die Initiative Deutschland sicher im Netz hat den neuen DsiN-Digitalführerschein (DiFü) vorgestellt. Dieser bietet Verbraucher:innen aller Altersstufen ab sofort ein kostenfreies Qualifizierungsangebot. «Der DiFü bietet allen Bürgerinnen und Bürgern gleich welcher Altersgruppe die Chance, ihre digitalen Kompetenzen auf interaktive Art und Weise zu überprüfen, auszubauen und zu vertiefen. Ich freue mich darüber, dass ab heute ein weiteres wichtiges Instrument zur Stärkung der Digitalen Teilhabe der Öffentlichkeit zur Verfügung steht», so Dr. Markus Richter, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern und für Heimat und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik.

Der Fokus des neuen Angebots liegt auf der Förderung von Wissen und Kompetenzen zum sicheren Umgang im digitalen Alltag. Zusätzlich sollen künftig Fokusthemen bereitstehen, die spezielle Felder wie Computersprache oder Künstliche Intelligenz umfassen. «Nahezu täglich grüßt der Hacker in der Tagesschau, SPAM bevölkert unser Postfach und dubiose Kurznachrichten erreichen uns auf dem Smartphone. Kein Wunder, dass viele Menschen verunsichert sind. Ein gesundes Grundwissen hilft dabei, Ängste abzubauen und für digitale Chancen im Alltag zu begeistern. Das ist unser Ziel», erklärt DsiN-Vorstandsvorsitzender Thomas Tschersich.

Das TOEFL-Zertifikat für Digitalkompetenzen

Der Zugang zum neuen Service erfolgt über ein zentrales Webportal. Unter DiFü.de können Interessierte ihr Kompetenzniveau einschätzen lassen. Auf einer von drei Ebenen werden anschließend sechs Themenbereiche des Lernangebots, wie beispielsweise Gefahrenschutz, Datenwelt oder Technologiealltag durchlaufen. Der Wissens- und Kompetenzerwerb kann dabei vorzeitig beendet werden, um die abschließende Prüfung zu starten. Auch die Prüfung kann in mehreren Teilschritten absolviert werden. Am Ende steht die Ausstellung eines Zertifikats über die erreichte Leistung. «Mit dem DiFü wollen wir auch berufstätige Menschen erreichen, die ihre digitalen Fähigkeiten erweitern und sichtbar machen wollen. Aber auch jungen Menschen mit Blick auf ihren Berufseinstieg sowie älteren Generationen bieten wir ein Angebot. Wir sind eine Art TOEFL-Zertifikat für Digitalkompetenzen», so Dr. Michael Littger, DsiN-Geschäftsführer. Das Angebot des DiFü wird durch den Informationsbereich «DiFü-News» und das neue Podcastformat «D wie Digital» zu aktuellen digitalrelevanten Themen ergänzt.

Dialog mit Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft

Der DsiN-Digitalführerschein setzt auf die Einbindung von Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft. Im interdisziplinären Fachbeirat des Projekts beraten Vertreter:innen aus Unternehmens- und Bildungspraxis, Arbeitgeberorganisationen, kommunalen Initiativen, Datenschutzbehörden und Verbraucherorganisationen das Angebot. Gemeinsames Ziel ist es, die vielfältigen Chancen für möglichst viele Bürger:innen zu entfalten. Partner des DiFü ist das Bochumer Cybersicherheitsunternehmen G Data CyberDefense. «Der DiFü leistet einen wichtigen Beitrag, um die dringend benötigten Digitalkompetenzen in Deutschland aufzubauen. Diesen Prozess unterstützen wir mit unserer Expertise in den Bereichen Cybersecurity und eLearning sehr gerne. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit DsiN», sagt Kai Figge, Vorstand G Data CyberDefense. Der DiFü wird gefördert vom Bundesministerium des Innern und für Heimat in Zusammenarbeit mit Partnern von Deutschland sicher im Netz. Der DiFü wurde in der Cybersicherheitsstrategie für Deutschland 2021 als Maßnahme für Verbraucherschutz in der Digitalisierung verankert.

backnetz:eu
Nach oben