Home > Management + Betrieb > Niedersachen/Bremen: Tarifverhandlungen beendet

Niedersachen/Bremen: Tarifverhandlungen beendet

Hannover. (biv) Am 13. August 2018 kamen die Verhandlungen des Bäckerinnungsverbands Niedersachsen/Bremen (BIV) mit dem Landesbezirk Nord der Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) für einen neuen Lohn- und Gehaltstarifvertrag in Hannover zu einem erfolgreichen Abschluss.

Der neue Lohn- und Gehaltstarifvertrag gilt rückwirkend ab dem 01. August 2018 und kann frühestens zum 31. Juli 2020 gekündigt werden.

Der Vorsitzende der Tarifkommission Bäckermeister Stephan Siemens sagt zum Ergebnis: «Das Bäckerhandwerk steht im starken Wettbewerb mit anderen Marktteilnehmern. Mit diesem Tarifabschluss zeigen wir, dass sich unser Handwerk als attraktiver Arbeitgeber sowohl in der Produktion aber auch im Verkauf präsentiert. Unsere Betriebe haben durch die lange Laufzeit von zwei Jahren Planungssicherheit bei den Personalkosten bekommen».

Zwischen den Tarifvertragsparteien wurde auf Vorschlag der Arbeitgeber eine Lösung gefunden, die den Verkauf und die unteren Lohngruppen stärker berücksichtigt. Aus diesem Grunde verständigte man sich auf eine Erhöhung der Stundenlöhne um Cent-Beträge und nicht – wie häufig praktiziert – um Prozentsätze. Die Erhöhung bewegt sich in diesem Jahr je nach Lohn- und Gehaltsgruppe zwischen ungefähr zwei und drei und im kommenden Jahr noch einmal zwischen 1,7 und 3,2 Prozent.