Mittwoch, 30. September 2020
Deutsch Englisch

NRW: Bäckerei Schollin plant neue Produktion

Dinslaken. (eb) Die Bäckerei Schollin am unteren Niederrhein baut eine neue Zentrale. Das Herzstück des Unternehmens mit knapp 50 Filialen und gut 60 Schulbistros soll an der Stadtgrenze Dinslakens zu Walsum entstehen, weiß die Rheinische Post. Zu Details will sich Klaus Becker, Schollin-Geschäftsführer neben Thomas Schollin, allerdings noch nicht äußern, weil verschiedene Entscheidungen noch in der Schwebe seien, schreibt die Zeitung.

Gegründet 1853 von Bäckermeister Eduard Schollin und Frau Katharina, geborene Ziegler, hat die Bäckerei zu jeder Zeit die richtigen Antworten auf die jeweiligen Herausforderungen gefunden. Das geht aus der Homepage hervor. So wissen wir auch, dass seit der Jahrtausendwende Thomas Schollin in fünfter Generation die Geschicke bestimmt. Gemeinsam mit seinem Team gelingt ihm seither die Zusammenführung von Tradition und Innovation. Das Wachstum wird stetig vorangetrieben, ohne dabei den hohen Qualitätsanspruch aus den Augen zu verlieren. Dies machte schon diverse Vergrößerungen der Produktion und der Zentrale am jetzigen Standort nötig. Im Jahr 2008 wurde der Betrieb um ein weiteres Gebäude ergänzt und 2009 wurden die neue Verwaltung und die Produktion mit einem Verbindungsbau zusammengeführt. Insgesamt zählt das Unternehmen um die 700 Mitarbeitende.

Am bestehenden Standort sind die Möglichkeiten wohl endgültig ausgereizt. Am geplanten neuen Hauptsitz besitze das Unternehmen bereits Flächen, erwähnt die Zeitung. Demnach soll das neue Gebäude oder Ensemble auf einem rund 7’400 Quadratmeter großen Grundstück entstehen. Geplant sind eine gläserne Backstube, eine Versandhalle, ein Tiefkühllager und ein Café. Der Bereich, der für den Versand vorgesehen ist, soll aus Lärmschutzgründen umbaut werden. Die Verwaltung, Team- und Besprechungsräume, Technik- und Sozialräume für das Personal runden das Vorhaben ab. Ausreichend Stellplätze für Kunden und Mitarbeitende sind vorgesehen.