Samstag, 31. Oktober 2020
Deutsch Englisch

Online-Handel: erlebt Konkurrenz durch Direktvertrieb

Berlin. (hde) Die Online-Händler in Deutschland spüren zunehmend die Konkurrenz durch den Direktvertrieb von Herstellern im Internet. Das ist ein Ergebnis des aktuellen Online-Handel-Konjunktur-Indexes e-kix. Nach der im Auftrag des Handelsverbands Deutschland (HDE) vom Institut für Handelsforschung (IFH) durchgeführten Händler-Befragung ist aus Sicht von 71 Prozent der Online-Händler die Zahl der Hersteller, die ihre Produkte direkt an den Endverbraucher verkaufen in den letzten fünf Jahren stark gestiegen. «Der Direktvertrieb steht in direkter Konkurrenz zu den Händlern. Viele Unternehmen spüren das bereits deutlich», sagt der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Entsprechend zeige der e-kix, dass rund 40 Prozent der Online-Händler Umsatzrückgänge beim Verkauf von Markenprodukten auf den Direktvertrieb zurückführen. Das Bild sei allerdings gemischt, denn beinahe ebenso viele Betriebe spürten keine Auswirkungen. Insgesamt schauen die Online-Händler in Deutschland mit Optimismus auf die kommenden Monate. Nach dem e-kix gehen rund 44 Prozent der Online-Händler von einer leichten bis starken Verbesserung ihrer aktuellen Geschäftslage aus. Nur rund 15 Prozent rechnen 2014 mit sinkenden Umsätzen. Tromp: «Der E-Commerce bleibt auch 2014 eine Wachstumsbranche. Gleichzeitig nutzen immer mehr stationäre Händler ihre Chancen im Internet». Der HDE prognostiziert für dieses Jahr einen Anstieg der Online-Umsätze in Deutschland um 17 Prozent auf dann 38,7 Milliarden Euro.