BfR: über Nulltoleranzen in Lebens- und Futtermitteln

Berlin. (bfr) Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) wird im Rahmen seiner täglichen Arbeit bei der wissenschaftlichen Bewertung von stofflichen und mikrobiologischen Risiken für den gesundheitlichen Verbraucherschutz mit Problemen konfrontiert, die aus Nulltoleranzen resultieren, die über die Rechtsprechung vorgegebenen sind. Dies war für das BfR Anlass, intern eine fachübergreifende Arbeitsgruppe einzurichten, die sich mit dieser Thematik eingehend beschäftigte.
Weiterlesen