Home > Markt + Unternehmen > PPC: C.H. Guenther + Sohn erwirbt Wback

PPC: C.H. Guenther + Sohn erwirbt Wback

Chicago / IL. (ppc / eb) Jetzt ist es offiziell: Über die Portfolio-Gesellschaft C.H. Guenther + Son Inc. (CHG) in San Antonio, Texas, erwirbt die Kapitalgesellschaft Pritzker Private Capital (PPC) die Großbäckerei Wback GmbH von der Halder Beteiligungsberatung GmbH. Wback mit Sitz in Bönen, Deutschland, ist eine der modernsten Großbäckereien für Softbrötchen in Europa. Vorzeitig bekannt wurde der Eigentümerwechsel durch einen Eintrag in der Liste der laufenden Fusionskontrollverfahren beim Bundeskartellamt mit Datum vom 19. Dezember 2018.

Wback wurde 2003 gegründet, 2013 übernahm Halder im Zuge einer Nachfolgelösung die Anteilsmehrheit vom Gründer Peter Wendeln. Das Unternehmen produziert in Bönen (NRW) und Leipheim (Bayern) mit modernsten, hochautomatisierten Anlagen Softbrötchen für renommierte Großkunden aus Systemgastronomie, Lebensmittel- Einzelhandel und Food-Service. Das Geschäft wird weiterhin unter der Marke Wback geführt, wobei die Produktion aus den bestehenden Anlagen erfolgt.

Durch einen starken Ausbau der Produktionskapazität, Investitionen in Verpackungsmaschinen und ein Zwischenlager hat Wback hohes Wachstum mit Bestands- und Neukunden realisiert, der Umsatz wurde seit dem Einstieg von Halder verdoppelt. Mit dem Erwerb von Wback bauen CHG respektive PPC das Produktprogramm weiter aus und erschließen zusätzliche europäische Märkte.

Als Hersteller von Lebensmitteln für das Marken- und Handelsmarkengeschäft ist CHG mit seinem Management und anderen Co-Investoren an PPC beteiligt. Mit der Übernahme zählt CHG nunmehr gut 3.500 Mitarbeitende an 22 Standorten in den USA, Kanada und Westeuropa.

Matthias Geißler, Geschäftsführer von Wback, sagt: «Die breite Kompetenz der CHG, das globale Fertigungs-Know-how und die Fokussierung auf die Produktqualität werden es Wback ermöglichen, weiterhin den besten Service für unsere Kunden zu bieten und gleichzeitig unsere geografische Präsenz auszubauen.»

Dale Tremblay, CEO der CHG, sagt: «Matthias und das gesamte Wback-Team haben hervorragende Arbeit geleistet, um Wback zu einem marktführenden Bun-Produzenten zu machen. Sie sind auf den Kunden fokussiert geblieben und haben sich der Produktqualität verschrieben. Wir freuen uns darauf, weiterhin in den europäischen Markt zu investieren und den Kunden einen Mehrwert zu bieten.»

Chris Trick, Principal bei Pritzker Private Capital, ergänzt: «Die CHG hat ihre Fähigkeit, sowohl organisch als auch durch Akquisitionen zu wachsen, konsequent unter Beweis gestellt. Wir freuen uns, das Wback-Team bei der CHG begrüßen zu dürfen.»

Über Pritzker Private Capital: Pritzker Private Capital erwirbt und betreibt mittelständische Unternehmen mit Sitz in Nordamerika und führenden Positionen in den Bereichen Industrieprodukte, Dienstleistungen und Gesundheitswesen. Die differenzierte, langfristige Kapitalbasis des Unternehmens ermöglicht effiziente Entscheidungsfindung, breite Flexibilität bei der Transaktionsstruktur und dem Anlagehorizont sowie die Ausrichtung auf alle Interessengruppen. Pritzker Private Capital baut langfristig Unternehmen auf und ist der ideale Partner für Unternehmer und Familienunternehmen.

Über C.H. Guenther + Sohn: C.H. Guenther + Son mit Hauptsitz in San Antonio ist ein führender Lebensmittelhersteller, der seit fast 170 Jahren hochwertige Produkte und «just back from scratch»-Aromen liefert. Das 1851 in Texas gegründete Unternehmen beschäftigt jetzt weltweit mehr als 3.500 Mitarbeitende an 22 Produktionsstandorten in den USA, Kanada und Westeuropa. Die CHG ist ein führender Anbieter von hochwertigen Getreide- und Tiefkühlprodukten für Foodservice-Kunden und ausgewählte Verbrauchermärkte.

Über Wback: Wback mit Hauptsitz in Bönen, Deutschland, ist ein führender Anbieter von frischen Hamburger- und Hotdog-Brötchen für Gastronomie- und Einzelhandelskunden. Mit modernsten, hochautomatisierten Anlagen in Bönen und Leipheim ist Wback ein Branchenführer in der Soft-Bun-Produktion. Die Kunden von Wback sind in ganz Deutschland und den umliegenden Ländern in ganz Europa zu finden.

Über die Halder Beteiligungsberatung: Halder mit Sitz in Frankfurt am Main ist seit 1991 als Beteiligungsinvestor in Deutschland aktiv und hat 38 mittelständischen Unternehmen Eigenkapital für Nachfolge und Wachstum zur Verfügung gestellt. Der Verkauf von Wback ist zusammen mit den Exits bei Klingel medical metal, Aqua Vital, Keymile und BMB Manifattura Borse der fünfte Beteiligungsverkauf aus dem Portfolio des Fonds Halder Germany II in den letzten sechs Monaten. Insgesamt hat Halder den Wert der Beteiligungen beim Verkauf im Durchschnitt deutlich mehr als verdoppelt. Mit dem Exit bei Wback hat der Kapitalrückfluss an die Halder-Investoren die Marke von einer Milliarde Euro überschritten.