Home > Markt + Unternehmen > PPC Partners: Kapitalgesellschaft greift zu Wback

PPC Partners: Kapitalgesellschaft greift zu Wback

Hamburg. (usp) Um 2018 den Erwerb der C.H. Guenther + Son Inc. (CHG) zu erleichtern, hatte PPC Partners die «CHG PPC Intermediate II LLC» gegründet. Die Private-Equity-Gesellschaft aus Chicago (IL) erwarb den Lebensmittelproduzenten und -händler aus San Antonio (TX) im ersten Halbjahr 2018 – siehe «PPC Partners Completes Acquisition of Guenther + Son» vom 06. April.

Wie PPC Partners zur Backbranche kam

«CHG PPC Intermediate II LLC» ist also nicht gleichzusetzen mit «C.H. Guenther + Son Inc.», sondern beschreibt die Partnerschaft unter Leitung von PPC, die das familiengeführte Unternehmen erwarb. Neben PPC Partners gehören dazu einige Co-Investoren sowie das CHG-Management, das nach wie vor im Unternehmen tätig ist. Gegründet 1851, beschreibt der Verkauf der CHG Inc. an die «CHG PPC Intermediate II LLC» nichts geringeres als die Zukunftssicherung des Unternehmens mit seinen rund 2’500 Mitarbeitenden.

Spätestens nach der Meldung «C.H. Guenther + Son Acquires Cookietree Bakeries» von August 2018 war dann klar, dass es den neuen Eigentümern von CHG nicht nur um Bestandssicherung geht. Mit dem Erwerb der Keksbäcker aus Salt Lake City (Utah) kommt CHG jetzt auf gut 3’000 Mitarbeitende – sowie insgesamt 21 Produktionsstätten in den USA, in Kanada und in Westeuropa.

Der nächste Wachstumsschub kommt bestimmt

Der nächste Wachstumsschub erfolgt mit einer Meldung, die beim Schreiben dieser Zeilen noch gar nicht richtig in trockenen Tüchern liegt: In der Liste der laufenden Fusionskontrollverfahren, die beim Bundeskartellamt anhängig sind, findet sich mit Datum vom 19. Dezember der Hinweis, dass die CHG PPC Intermediate II LLC aus San Antonio (USA) 100 Prozent der Anteile an der Wback Holding GmbH zu erwerben gedenkt. Die Großbäckerei Wback GmbH sowie die Holding haben ihren Sitz in Bönen (Kreis Unna, Nordrhein- Westfalen). Das Bundeskartellamt wird den Zusammenschluss vermutlich spätestens Mitte Januar formlos freigeben.

Zur Beachtung: Nicht die «C.H. Guenther + Son Inc.» hat den Vorgang angemeldet, sondern die Partnerschaft unter Leitung von PPC, die im April 2018 CHG erworben hatte. Das heißt, dass es sich bei der «CHG PPC Intermediate II LLC» möglicherweise um einen für die USA typischen Kapitalfonds handelt, der besondere Konstellationen unter den Anlegern berücksichtigt. «Unter Führung von PPC» ist darüber hinaus ziemlich eindeutig.

Wback: hauptsächlich Partner der Systemgastronomie

Wback nimmt für sich in Anspruch, über die modernsten Fertigungsanlagen für Hamburger- Brötchen in Europa zu verfügen: In den vollautomatisierten Produktionsstätten in Bönen und Leipheim fertigt das Unternehmen täglich über zwei Millionen Brötchen und andere Backwaren für die Systemgastronomie, den Groß- und Einzelhandel sowie die verarbeitende Industrie. Gegründet 2003 von Peter Wendeln und Wilhelm Weiler, hatte 2013 die Halder Beteiligungsberatung GmbH das Unternehmen durch MBO übernommen (Management-Buy-Out). In den Folgejahren entwickelte sich das Unternehmen gut, wie es Anfang 2016 über die Tagespresse zu erfahren war. Details: Laut Geschäftsbericht setzte die Wback GmbH im Geschäftsjahr 2016 rund 66’131 Tausend Euro um (2015: 58’674). Zwei Drittel seiner Erlöse erwirtschaftet Wback im Inland, ein Drittel im Ausland. Im Jahresschnitt 2016 beschäftigte Wback 200 Mitarbeitende (2015: 181).