Dienstag, 24. Mai 2022
Deutsch Englisch

Rentenerhöhung kann mit Inflation kaum schritthalten

Berlin. (eb) Die Renten steigen zum 01. Juli 2022: im Westen um 5,35 Prozent und im Osten um 6,12 Prozent. «Die gesetzliche Rente funktioniert trotz der Herausforderungen, vor denen wir gerade stehen, sehr gut», freut sich Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales (BMAS). Dabei verliert er kein Wort über die Inflationsrate in Deutschland, die im März 2022 bei plus 7,3 Prozent lag. Damit erreichte die Geldentwertung im März 2022 einen neuen Höchststand seit der Wende, rechnet das Statistische Bundesamt (Destatis) vor. Oder anders herum: Die Rentenanpassung West liegt schon jetzt 1,95 Prozent unter der Inflationsrate, die Rentenanpassung Ost 1,18 Prozent. Hinzu kommt, dass mit der nur nominalen Rentenerhöhung viele Pensionäre in die Steuerpflicht rutschen dürften. Unter dem Strich haben sie dann möglicherweise sogar weniger Geld zur Verfügung als vor der «Rentenerhöhung».