Home > Management + Betrieb > Rewe: erste Klimabilanz und ehrgeizige Ziele

Rewe: erste Klimabilanz und ehrgeizige Ziele

Köln. (rg) Nachdem die Rewe Gruppe nach eigenem Bekunden bereits der größte Nutzer von Grünstrom in Deutschland ist, setzt sich das Unternehmen mit der jetzt erstmals veröffentlichten Klimabilanz das am meisten ambitionierte Reduktionsziel im europäischen Lebensmittelhandel: Bis 2015 will die Gruppe ihren jährlichen CO2-Ausstoß von 2,5 Millionen Tonnen um 30 Prozent senken. Im Vergleich zum Referenzjahr 2006 verringern sich damit die CO2-Emissionen je Quadratmeter Verkaufsfläche von 320 Kilogramm auf 224 Kilo. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, arbeitete das Unternehmen bei der Datenerhebung, -auswertung und Ableitung weiterer Schritte in Deutschland mit dem unabhängigen Freiburger Öko-Institut und dem österreichischen Umweltbundesamt eng zusammen. Als Grundlage dient das «Greenhouse Gas Protocol», der weltweit am weitesten verbreitete Standard für die Erhebung von Treibhausgasen in Unternehmen. Die erste Klimabilanz der Kölner können sich Interessenten als PDF-Datei vom Rewe-Server herunterladen (24 Seiten, 1’615 KB).

Diese Website speichert ausgewählte User-Agent-Daten. Die werden benötigt, um für Sie den Nutzwert zu erhöhen und Ihre Besuche auf dieser Website in Übereinstimmung mit der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Entscheiden Sie sich gegen ein künftiges Tracking, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert | Ich stimme zu | Ich lehne ab |
650