Dienstag, 19. Januar 2021
Deutsch Englisch

Sachsen-Anhalt: So wurde die Bio-Bäckerei Fischer zur Covid-19-Gewinnerin

Halle/Saale. (hwk / eb) In einer virtuellen Preisverleihung wurden die drei Sieger des diesjährigen Wettbewerbs um die digitalen Erfolgsgeschichten Sachsen-Anhalt geehrt. Die Industrie- und Handelskammern sowie die Handwerkskammern in Magdeburg und Halle/Saale würdigten zum vierten Mal Unternehmen aus dem Bundesland, die ihr Geschäftsmodell und ihre betrieblichen Abläufe digital weiterentwickeln. Insgesamt hatten sich 14 regionale Firmen in diesem Jahr beteiligt. Die drei Sieger erhalten ein Preisgeld von insgesamt 9.000 Euro.

Auf Platz 1 des Wettbewerbs brachte es die Bio-Bäckerei Gerhild Fischer aus dem Saalekreis. Die kleine Zwei-Personen-Bäckerei musste durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie Umsatzeinbrüche von bis zu 60 Prozent hinnehmen. Die Rettung brachte eine Anfrage, ob der Betrieb Hausgemeinschaften während des Lockdowns mit ihrem Biobrot beliefern könnte. Eine größere Bestell-Gemeinschaft von rund 30 Familien orderte zweimal pro Woche Backwaren. Das Problem: der große logistische Aufwand für Bestellung, Kommissionierung und Bezahlung. Die Lösung: Gemeinsam mit einem Entwickler wurde eine Applikation erarbeitet, die Bestellungen ermöglicht, Mengentabellen erstellt und auch ein Bezahlsystem enthält. Der bürokratische Aufwand reduzierte sich von dreieinhalb Stunden pro Bestelltag auf 20 Minuten. Die App kann auch von anderen kleineren Bäckereien oder in der Gastronomie genutzt werden.

Wie aus dem Umfeld der Digitalen Erfolgsgeschichten Sachsen-Anhalts zu vernehmen ist, konnte die Bio-Bäckerei Fischer auf diese Weise nicht nur ihr Geschäft stabilisieren, sondern sogar ausbauen. Darüber hinaus interessieren sich heute auch andere Betriebe und Selbständige für die kleine Lösung. Die Jury hofft, dass viele Unternehmen im zweiten Lockdown dem Beispiel der Bio Bäckerei Fischer folgen können.

Online-Bestell- und Zahlungssystem für die Bio-Bäckerei

Auf der Seite digitale-erfolgsgeschichten-sachsen-anhalt.de erzählt Gerhild Fischer noch einmal mit eigenen Worten, wie sie zur »Covid-19-Besteherin« wurde. In der Annahme, dass es sowohl der Familienbäckerei als auch der Jury gelegen käme, würde die Geschichte ein bisschen weiter in die Welt getragen, übernehmen wir die Schilderung von Bäckermeisterin Gerhild Fischer im Wortlaut wie folgt:

«Durch Corona bedingt fiel von einem Tag zum anderen über 60 Prozent des Umsatzes meiner Bio-Bäckerei weg. Die Haupteinnahme unseres kleinen Familienbetriebs (mein Mann und ich) sind Lieferungen zu Bio-Caterern, die Schul- und Kindergartenessen vertreiben.
 
«Eine Anfrage, ob ich Hausgemeinschaften während des Lockdowns beliefern könnte, war meine Rettung. Mithilfe eines im Paulusviertel wohnenden Kunden wurde eine größere Bestell-Gemeinschaft gegründet. Das bedeutete: zweimal die Woche bestellten zirka 30 Familien ihr Brot und Brötchen bei mir. Dies war verbunden mit einen hohen Aufwand an Bürokratie. Einsammeln der Bestellungen, Eintragen der Bestellungen in Excel-Tabellen mit Namen, Beschriften der Verkaufstüten mit Namen und Inhalt, Ausliefern zu einer Adresse und nachträgliche Erstellung der Rechnung für jeden einzelnen Haushalt. Im Gespräch beim Ausliefern bin ich im Kundenkreis auf einen Informatiker gestoßen, der meinte, dafür wäre eine App genau das richtige. Wir setzten uns zusammen und ich erzählte, welche Arbeitsschritte für mich mit hohem bürokratischen und zeitlichen Aufwand verbunden wären. Das Bezahlsystem wurde auch mit der Möglichkeit PayPal zu wählen oder Guthaben aufzuladen, kunden- und unternehmerfreundlich gestaltet. Der bürokratische Aufwand kann so von etwa 3,5 Stunden auf 20 Minuten pro Bestelltag minimiert werden und die Fehlerquote ist gleich null zu setzten.
 
«Das Erstellen der Back- und Packlisten ist eine runde Sache, die nur eines Klicks bedarf. Diese App kann von jedem Handy aus bedient werden. Die Bedürfnisse einer kleinen handwerklichen Bäckerei werden voll erfüllt, da auch eine maximale Bestellmenge einzelner Produkte gesteuert werden kann. Unser Ziel ist es, gute Qualität in handwerklich optimalen Stückzahlen zu produzieren. Die App kann alle diese Anforderungen erfüllen. Durch das bargeldlose Bezahlen ist eine rasche Abwicklung des Verkaufsvorgangs gegeben. Mit dem vorhergehenden Bestellen der Backwaren können so Retouren minimiert oder vermieden werden, welches ein wichtiger Aspekt in der Nachhaltigkeit ist. Eine Arbeitszeitersparnis ist mit mindestens drei Stunden pro Liefertag realistisch. Die App kann auch von anderen kleineren Bäckereien genutzt werden. Das Erstellen der Back- und Packlisten ist der größte Vorteil gegenüber dem normalen Onlinehandel, den ich seit 2007 betreibe» (Foto: pixabay.com).