Montag, 3. Oktober 2022
Deutsch Englisch
20220301-SAINSBURYS

Sainsbury’s: Supermarktkette verschlankt Gastronomie und lagert aus

London / UK. (js / eb) Der britische Einzelhändler J. Sainsbury PLC kündigt kühne Pläne an zwecks Umgestaltung seines Angebots an Speisen und Getränken zum Verzehr, zum Mitnehmen und zur Lieferung nach Hause. Der Schritt folgt auf den erfolgreichen Test eines neuen Food-Hall-Formats namens «The Restaurant Hub» in der Filiale Selly Oak in Birmingham. Insgesamt zählt die Gruppe – unter anderem – gut 600 Supermärkte und über 800 Convenience Stores. Mit allem Drum und Dran kommt Sainsbury so auf rund 189’000 Mitarbeitende, die zumindest nach Firmenangaben integraler Bestandteil des Erfolgs sind.

Glück im Unglück: Der Arbeitsmarkt ist aufnahmebereit

Vielleicht fällt es bei dieser Größe nicht weiter auf, dass 2’000 Mitarbeitende, deren Jobs Sainsbury gerade mit höflichen Worten zur Disposition stellt, doch eine ganze Menge sind. Die betroffenen Arbeitnehmenden jedenfalls werden vom britischen Arbeitsmarkt wahrscheinlich sofort wieder absorbiert und nehmen die Jobs im Niedriglohnsektor an, die im Post-Brexit-England bislang unbesetzt blieben. Auch wenn sich der wirtschaftliche Schaden für die Leute möglicherweise in Grenzen hält, so bleibt doch die schiere Dimension festzuhalten, überlegt es sich die Handelsgastronomie mal anders und ändert ihr Konzept.

«Restaurant Hubs» ähnlich deutschen «Food Courts»

In Zusammenarbeit mit der Boparan Restaurant Group (BRG) bietet «The Restaurant Hub» in der Sainsbury’s-Filiale in Selly Oak den Kunden warme Speisen und Getränke zum Verzehr, zum Mitnehmen und für die Lieferung nach Hause von einer Reihe beliebter Marken an – darunter Caffè Carluccio’s, Gourmet Burger Kitchen, Ed’s Diner und Slim Chickens. Sainsbury’s und BRG planen, im nächsten Jahr 30 weitere «The Restaurant Hub»s zu eröffnen, wobei die Absicht besteht, die Einführung in den kommenden Jahren zu beschleunigen, wenn das Format bei den Kunden weiterhin so beliebt ist.

Gastronomische Angebote in 250 Supermärkten sind betroffen

Gleichzeitig wird Sainsbury’s in den nächsten zwölf Monaten weitere 30 Starbucks Coffee Shops in seinen Supermärkten eröffnen, wodurch sich die Gesamtzahl der Starbucks Coffee Shops in Sainsbury’s Supermärkten auf 60 erhöht. In Zusammenarbeit mit BRG und Starbucks plant Sainsbury’s, in den nächsten drei Jahren das Angebot an warmen Speisen und Getränken zum Verzehr, zum Mitnehmen und für die Lieferung nach Hause in 250 seiner Supermärkte zu verändern.

200 Cafés werden geschlossen – 2’000 Mitarbeitende gehen

Sainsbury’s hat sich an alle Mitarbeiter in den Cafés gewandt, um ihnen mitzuteilen, dass das Unternehmen die Schließung von 200 Sainsbury’s-Cafés im Frühjahr dieses Jahres vorschlägt. Etwa 2.000 Kollegen werden wahrscheinlich von den Änderungen betroffen sein. Die betroffenen Kollegen werden bei der Besetzung freier Stellen in den Sainsbury’s-Filialen bevorzugt und werden ermutigt, sich nach alternativen Stellen innerhalb des Unternehmens umzusehen. 67 Sainsbury’s-Cafés sollen geöffnet bleiben, während Sainsbury’s die Pläne für die Einführung des neuen Systems überprüft.

Bäckereien in 54 Filialen sollen «vereinfacht» werden

Der Einzelhändler kündigte ebenfalls Pläne an, weniger beliebte Warmspeisetheken in 34 Filialen zu schließen und die Art und Weise, wie es seine Bäckereien betreibt, in 54 Supermärkten zu vereinfachen. Diese Kollegen werden sich beraten, mit dem Ziel, die betroffenen Mitarbeiter nach Möglichkeit in andere Bereiche ihrer Filiale zu versetzen.

Stellungnahme des Vorstandsvorsitzenden

Simon Roberts, Vorstandsvorsitzender von Sainsbury’s: «Wir wissen, dass die Kunden die Möglichkeit schätzen, während des Einkaufs ein Getränk, einen Snack oder eine Mahlzeit zu sich zu nehmen – und dass sie das Angebot an Lebensmitteln und Marken im Restaurant Hub und bei Starbucks schätzen. Egal, ob die Kunden Lebensmittel, Tu-Bekleidung, Habitat-Haushaltswaren oder bei Argos einkaufen, das Angebot im Restaurant Hub bedeutet, dass sie auch im Geschäft frühstücken, zu Mittag oder zu Abend essen können – oder eine warme Mahlzeit mit nach Hause nehmen können. Durch unsere Tests mit der Boparan Restaurant Group und Starbucks haben wir gelernt, dass wir unseren Kunden durch die Zusammenarbeit mit Partnern ein viel besseres Erlebnis beim Essen und Mitnehmen bieten können. Wir konzentrieren uns voll und ganz darauf, das Angebot für unsere Kunden zu verbessern und gleichzeitig hart daran zu arbeiten, unser Geschäft zu vereinfachen. Wir freuen uns sehr über dieses neue Kundenangebot, das wir in den nächsten zwei bis drei Jahren in vielen unserer Filialen einführen werden.

«Während dieser Übergangsphase haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, 200 unserer Cafés im nächsten Monat zu schließen. Wir haben mit allen Kolleginnen und Kollegen gesprochen, die von diesen Veränderungen betroffen sind, und sind fest entschlossen, sie in dieser unsicheren Zeit auf jede erdenkliche Weise zu unterstützen. Natürlich verstehen wir, dass dies für unsere Kollegen sehr beunruhigend ist, aber wir müssen unser Geschäft weiter anpassen, um sicherzustellen, dass wir den Kunden die bestmöglichen Speisen und Getränke zu erschwinglichen Preisen anbieten» (Foto: Sainsbury’s).

backnetz:eu
Nach oben