Donnerstag, 3. Dezember 2020
Deutsch Englisch

Sauerländer Landbäckerei Sommer bereitet sich auf Größeres vor

Eslohe. (eb) Großartig gewachsen ist die Landbäckerei Sommer GmbH im letzten Jahrzehnt eigentlich nicht – in dem Sinn, dass sie immer noch um die 440 Mitarbeitende zählt. Die bewirtschaften neben der Produktion in Eslohe-Bremke etwa 60 Fachgeschäfte und Cafés. Bemerkenswert ist allerdings, dass die Bäckereikette unter Leitung der geschäftsführenden Gesellschafterin Barbara Zeyß den durchschnittlichen Filialumsatz um 60 Prozent steigerte – innerhalb der letzten zehn Jahre. Mit dazu beigetragen hat die Optimierung der Produktionsabläufe, ein aktives Filialmanagement sowie die Einführung diverser Systeme, wie zum Beispiel Enterprise-Resource- Planning (ERP) und ein ordentliches Kassensystem.

Vielleicht erinnern Sie sich: Im Zuge der Nachfolgeregelung veräußerte zum Jahreswechsel 2010/2011 die bis dato Gesellschafterin und langjährige Geschäftsführerin Marlies Sommer ihre Geschäftsanteile an den Mittelstandsinvestor Silver Investment Partners (SIP) aus Frankfurt am Main. Der rekrutierte als Geschäftsführerin die bereits erwähnte Barbara Zeyß. Seither war vom Unternehmen nichts mehr zu hören und zu lesen, was immer ein gutes Zeichen ist. Diese Annahme bestätigt sich im Hochsauerlandkreis eindrucksvoll. Eine 60-prozentige Umsatzsteigerung pro Filiale, wenn auch über ein Jahrzehnt gerechnet, erreicht nicht jede Bäckerei.

Zehn Jahre nach dem Erwerb der Mehrheitsanteile an der Landbäckerei Sommer gibt der Mittelstandsinvestor SIP seine Beteiligung jetzt an die Auctus Capital Partners AG (ACP) aus München ab. Im Zuge dieser Veränderung wird die geschäftsführende Gesellschafterin Barbara Zeyß ihre eigenen Anteile ausbauen. Jedoch wird ACP aus München die Mehrheit halten. Die Landbäckerei Sommer legte den Fokus bislang auf die Effizienzsteigerung innerhalb vorhandener Strukturen und vorsichtiges organisches Wachstum. Das könnte sich insofern ändern, dass nach Ausschöpfung der internen Potenziale der Blick fast automatisch nach außen gerichtet wird und organisches Wachstum bis hin zum Zukauf geeigneter Unternehmen künftig mehr Gewicht erhalten könnte.

Die Auctus Capital Partners AG ist in Bezug auf ihre Beteiligungen ziemlich breit aufgestellt. Mit der Parlasca Keksfabrik in Burgdorf bei Hannover hat sie immerhin ein weiteres Unternehmen im Portfolio, das Mehl zu seinen essentiellen Rohstoffen zählt. Erfolgsgeschichten wie die des Reformhauses Bacher aus Düsseldorf, ebenfalls ein ACP-Unternehmen, deuten den «Buy + Build» Weg an, den die Landbäckerei Sommer möglicherweise einschlagen will und wofür ACP der richtige Partner wäre (Foto: pixabay.com).