Samstag, 5. Dezember 2020
Deutsch Englisch

Schäfer’s in Lehrte realisiert neues Brandmeldeanlagenkonzept

Ratingen. (spie) Die Schäfer’s Brot- und Kuchenspezialitäten GmbH, hundertprozentige Tochtergesellschaft des Unternehmensverbunds Edeka Minden-Hannover, hat die SPIE Deutschland + Zentraleuropa GmbH mit dem Konzept für und die Modernisierung der Brandmeldeanlage am Standort Lehrte bei Hannover beauftragt. Neben einer neuen Brandmeldeanlage installierte der Multitechnik-Dienstleister ein umfassendes Managementsystem zur zentralen Steuerung und Überwachung der Brandmelde- und Zutrittskontrollanlage. Der technische Dienstleister hebt hervor, dass er mit Schäfer’s eine langfristige Partnerschaft anstrebt und dass er die gesamte Anlage im laufenden Betrieb der Lebensmittelproduktion installiert hat oder noch dabei ist.

Nach der Konzeption und Realisierung der Brandmeldeanlage in Lehrte sowie der Implementierung eines individuell zugeschnittenen Managementsystems zur zentralen Steuerung und Überwachung der Brandmelde- und Zutrittskontrollanlage ist die Installation einer Türüberwachungsanlage beauftragt. Zudem soll das umfangreiche Brandmeldeanlagenkonzept auch in Teutschenthal umgesetzt werden.

Sanierung der Brandmeldeanlage

Der technische Dienstleister erarbeitet ein neues und umfassendes Brandmeldeanlagenkonzept, das zum einen die Konformität mit den gesetzlichen Vorgaben und Bauvorschriften berücksichtigt, als auch die über die Jahre vergrößerte Produktionsfläche einschließt: «Schäfer’s hat in den letzten Jahren die Produktion um fast ein Drittel gesteigert. Dies musste bei der Sanierung der alten Brandmeldeanlage beachtet und die neue Fläche mit überwacht werden», erklärt Stefan Konoday, verantwortlicher System Engineer bei SPIE. «Unser Kunde kann sich darauf verlassen, dass mit unserer Arbeit alle behördlichen Auflagen und die Vorgaben des Versicherers erfüllt sowie neueste Technologien verbaut werden.»

Der Multitechnik-Dienstleister installiert zwei neue Brandmeldezentralen, die über LWL-Leitungen vernetzt sind, im laufenden Betrieb. Dabei installiert das vierköpfige Team rund 450 automatische Melder sowie neun doppelte und sechs einfache linienförmige Wärmemelder inklusive rund 300 Meter Fühlerrohr in der Produktion. Zudem wurden rund 7.800 Meter Brandmeldekabel verlegt. Eine gute Planung und fristgerechte Ausführung sind für den Multitechnik-Dienstleister dabei unabdingbar: «Unser Kunde ist in der Lebensmittelproduktion tätig. Hierbei gibt es neben den gängigen Hygieneschleusen auch spezielle Anforderungen an das zu verbauende Material. So haben wir in der Produktion etwa 1.300 Meter Edelstahl-Gitterrinnen mit detektierbaren Kabelbindern verlegt. Das offene System reduziert die Ansammlung von Schmutz, ermöglicht einen ungehinderten Flüssigkeitsablauf und durch die leichte Zugänglichkeit ist eine einfache Reinigung möglich – vor allem aber beugt es Schädlingsbefall vor», sagt Konoday.

Lokale Nähe als Erfolgsfaktor

Ein schneller und zuverlässiger Service ist entscheidend: «Uns ist es wichtig einen Partner zu haben, auf den wir uns verlassen können. Dabei ist uns die Nähe besonders wichtig. Ein lokaler Dienstleister bildet für uns die Basis für eine gute Zusammenarbeit. Deshalb haben wir uns für SPIE entschieden», sagt Walter Drews, Projektleiter bei Schäfer’s. Mit der bundesweit flächendeckenden Standortstruktur gewährleistet der technische Dienstleister eine schnelle Verfügbarkeit und hohe Zuverlässigkeit für die Kunden.

Partnerschaft für die Zukunft

«Wir sind sehr zufrieden mit den Leistungen von SPIE und der guten Umsetzung vor Ort. Das Konzept hat uns direkt überzeugt, sodass wir es gerne auch gemeinsam mit SPIE an unserem Produktionsstandort in Teutschenthal bei Halle ausrollen wollen», gibt Walter Drews einen Ausblick auf künftige Projekte, die die Großbäckerei gemeinsam mit dem technischen Dienstleister realisieren will.