Donnerstag, 22. Februar 2024
Deutsch Englisch

Smiley: Lebensmittelbetriebe gehen in die Offensive

Berlin. (fw) Die große Mehrheit der Verbraucher fordert Transparenz über Lebensmittelkontrollen. Gescheitert ist das bislang am Widerstand von Wirtschaftsverbänden und Politik, schreibt die Verbraucherorganisation Foodwatch. Unterstützt von Promi- und TV-Köchen, sprechen sich jetzt Gastronomen, Hoteliers und Lebensmittel-Einzelhändler selbst für eine Veröffentlichung der Ergebnisse von Hygienekontrollen aus. Ziel der Initiative: Die Einführung des dänischen Smiley-Systems auch in Deutschland. Dabei werden alle Kontrollergebnisse vor Ort in den Betrieben publik gemacht, anhand von Smiley-Logos können sich die Verbraucher informieren, ob bei den jüngsten Hygienekontrollen alles bestens war oder nicht. In Dänemark hat das die Zahl der Beanstandungen deutlich reduziert. In Deutschland hingegen wird Jahr für Jahr jeder vierte besuchte Lebensmittelbetrieb beanstandet. Die Initiative unter smiley-offensive.de unterstützen unter anderem Johann Lafer, Sarah Wiener, Harald Wohlfahrt, Vincent Klink, Cornelia Poletto, Tim Raue und Nelson Müller. Jeder Gastwirt oder Hotelier, Bäcker oder Metzger, Lebensmittelhändler oder Koch kann sich auf der Website mit Bild und Zitat anschließen und für das Smiley-System aussprechen. Johann Lafer: «Hygiene ist die absolute Voraussetzung für Qualität. Daher ist lückenlose Transparenz unabdingbar! Ich unterstütze das Smiley-System, weil jeder Verbraucher Sicherheiten braucht». Bäcker und Konditoren sind herzlich eingeladen, sich der Initiative anzuschließen.

backnetz:eu