Donnerstag, 29. Februar 2024
Deutsch Englisch

Solino: Erste afrikanische Kaffeerösterei erhält EU-Zertifizierung

Addis Abeba / ET. (so) Als erste Rösterei in Afrika erhält die Solino Kaffee Rösterei in Äthiopien die Zertifizierung nach dem ISO 22000 Standard. Dies ist ein wichtiger Meilenstein zur Erfüllung des neuen Lieferkettensorgfaltsgesetzes. Es garantiert maximale Transparenz und Rückverfolgbarkeit des Kaffees. Solino investierte in den letzten Jahren 500.000 Euro in die Rösterei in Addis Abeba. Hier wird der Kaffee seit 2008 geröstet und verpackt. Durch die Verarbeitung vor Ort verbleibt die Wertschöpfung im Ursprungsland des Kaffees. Über 150 besser bezahlte und qualifizierte Arbeitsplätze sind auf diese Weise in der Rösterei und deren Zulieferbetrieben entstanden.

Die ISO 22000 ist ein europäischer Standard der Lebensmittelsicherheit und garantiert Rückverfolgbarkeit, soziale Standards und Gefahrenprävention. Die Dokumentationsvorgaben des Lieferkettengesetzes sind für viele Kleinbauern in Äthiopien eine Herausforderung. Solino sieht seine Aufgabe auch darin, die Kaffeebauern vor Ort bei den Vorgaben zu unterstützen.

Geschäftsführerin Blen Hailu: «Durch das Investment in unsere Rösterei erreichen wir eine noch höhere und stabilere Qualität unseres handgerösteten Kaffees und können Kaffeebauern direkt unterstützen.» Solino sorgt darüber hinaus für verbesserte Arbeitsbedingungen.

(Fotos: Solino Kaffee)20231121-SOLINO-COFFEE-02

Qualitätsmanagerin Kalkidan Solomon: «Für unsere Mitarbeitenden ergeben sich viele Vorteile. So haben wir jetzt Duschen, Umkleiden und einen Aufenthaltsraum, der es ermöglicht mittags warm zu essen. Das alles liegt über den lokalen Standards und wir schaffen noch mehr gut bezahlte Jobs in Äthiopien und Lebensperspektiven in unserem Heimatland.»

Die Mitarbeitenden erhalten überdurchschnittliche Löhne. «Dies ist eine von vielen Maßnahmen zur Bekämpfung von Fluchtursachen und reduziert die starke Abhängigkeit Afrikas von billigen Rohstoffexporten,» sagt Niklas Schreckenbach, der von Hamburg aus den Vertrieb leitet.

Solino Kaffee wurde 2008 von Felix Ahlers gegründet, dem Vorstandsvorsitzenden der Frosta AG, nachdem der EU-Schutzzoll von 30 Prozent speziell für gerösteten Kaffee aus Afrika nach über 60 Jahren abgeschafft wurde. Seitdem beliefert Solino Büros, Cafés und Supermärkte wie zum Beispiel von Edeka und Rewe und verkauft schon 200 Tonnen Röstkaffee pro Jahr. Ziel ist es, Rohstoffe direkt in Afrika zu verarbeiten, qualifizierte besser bezahlte Jobs vor Ort zu schaffen und damit Fluchtursachen zu bekämpfen.

Felix Ahlers: «Was beim Kaffee möglich ist, sollte auch mit anderen Rohstoffen wie Schokolade, Honig oder Baumwolle möglich sein. So könnten Millionen von Menschen in Afrika bessere Arbeitsplätze erhalten und die extreme Abhängigkeit von der reinen Landwirtschaft würde sich reduzieren» (Fotos: Solino Kaffee).

(Fotos: Solino Kaffee)20231121-SOLINO-COFFEE-03

backnetz:eu