Dienstag, 20. Oktober 2020
Deutsch Englisch

Sonnenblumensaat: EU-27 erwartet Rekordernte

Berlin. (ufop) In der EU-27 dürften 2020 wieder etwas mehr Ölsaaten geerntet werden. Ausschlaggebend ist die Rekordernte bei Sonnenblumen. Die Ölsaatenernte in der EU-27 wird nach zwei Jahren wieder etwas größer ausfallen. Die EU-Kommission schätzt die Erzeugung 2020 auf 29 Millionen Tonnen. Dies wären knapp drei Prozent mehr als im Vorjahr. Das langjährige Mittel wird dennoch um etwa vier Prozent verfehlt. Besonders deutlich fällt das Plus für Sonnenblumenkerne aus, deren Anbaufläche um zwei Prozent ausgedehnt wurde und deren Erträge um sechs Prozent höher als im Vorjahr eingeschätzt werden. Somit wird mit 10,8 Millionen Tonnen eine Rekordernte erwartet, die um etwa acht Prozent über dem Vorjahr liegt. Der Sonnenblumenanbau hat in einigen EU-Staaten von günstigen Aussaatbedingungen und Flächenumwidmungen profitiert. Sonnenblumenkerne sind mengenmäßig die zweitwichtigste Ölsaat in der EU-27. Den größten Anteil an der Produktion nimmt 2020, wie in den Vorjahren, der Rapsanbau ein. Mit 15,4 Millionen Tonnen erwartet die EU-Kommission nur wenig mehr als im Vorjahr. Einer größeren Aussaatfläche stehen etwas schwächere Hektarerträge gegenüber. Bei Sojabohnen erwartet die EU-Kommission mit 2,7 Millionen Tonnen eine Erntemenge auf Vorjahresniveau (Grafik: ufop).

20200815-UFOP