Freitag, 25. September 2020
Deutsch Englisch
20191210-BUEHLBECKER

Spitzengespräch: Wirtschaftslenker treffen Wladimir Putin

Sotschi / RU. (lg) Zum Dialog über die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen traf sich eine Wirtschaftsdelegation von 21 deutschen Spitzenmanagern mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Mit zu diesem exklusiven Zirkel in Sotschi eingeladen war Prof. Hermann Bühlbecker, Alleingesellschafter der Lambertz-Gruppe. «Trotz der angespannten politischen Lage trifft sich der Kremlchef mit keinen anderen Unternehmern aus irgendeinem Land so regelmäßig und in ausgewählter Runde wie mit den deutschen Wirtschaftslenkern», lässt Bühlbecker in einer Medienmitteilung ausrichten.

An dem gut dreistündigen Gespräch nahmen demnach – unter anderem – der Metro- Vorstandsvorsitzende Olaf Koch, Siemens-Chef Joe Kaeser, Globus-Inhaber Thomas Bruch, Fleischfabrikant Clemens Tönnies sowie der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Martin Wansleben, teil.

Für die Lambertz-Gruppe ist der russische Markt von besonderem Interesse, weil Lebkuchen hier traditionell ganzjährig verzehrt werden und deshalb schon langjährige Handelsbeziehungen bestehen. Der russische Markt wird vom Weltmarkführer bei Herbst- und Weihnachtsgebäcken von den beiden polnischen Lambertz-Produktionen in Kattowitz und Ruda Slaska aus bedient.

Strafzölle, wie sie US-Präsident Donald Trump seit Mitte Oktober 2019 für die Lieferungen von Lambertz-Produkten in die USA verhängt hat, gibt es in Russland nicht. Entsprechend sieht Alleininhaber Prof. Bühlbecker – auch aufgrund des Spitzengesprächs mit Putin am letzten Wochenende – gute Chancen, die Handelsbeziehungen mit Russland gerade auch in Zusammenhang mit deutschen Gebäckklassikern zu erweitern (Foto: Lambertz-Gruppe).