Donnerstag, 18. Juli 2024
Deutsch Englisch
20180205-SUBWAY

Subway: Konzern setzt möglicherweise Zeichen

Milford / USA. (eb) Nicht zu unterschätzen ist die seltsam weichgespülte Meldung aus dem US-Bundesstaat Connecticut, nach der sich Suzanne Greco, CEO der Franchisekette Subway Sandwiches entschlossen hat, in diesem Sommer in den Ruhestand zu gehen. Greco, Schwester von Firmengründer Fred DeLuca, fing 1973 als «Sandwich-Artist» bei der Restaurantkette an und machte dort ihren Weg. Seit 2015 ist sie als Chief Executive für die Entwicklung des Unternehmens verantwortlich. Nach nur drei Jahren an der Spitze möchte sie ihrem Leben nun eine andere Balance geben. Als Interim-CEO übernimmt Chief Business Development Officer Trevor Haynes die administrative Geschäftsführung, bis ein neuer Chief Executive gefunden ist – in exakt dieser Reihenfolge.

Mit konkreten Zahlen tut sich die Franchisekette traditionell schwer. Andererseits ist es kein Geheimnis, dass «Eat Fresh» als Motto im Feld der Mitbewerber nicht mehr ausreicht und sowohl der Gesamtumsatz als auch die Zahl der Restaurants rückläufig sind. Zum Jahreswechsel 2017/2018 hatte die «New York Post» erstmals die Probleme, mit denen sich die Kette konfrontiert sieht, fein säuberlich aufgelistet.

Der Zeitpunkt, zu dem Greco ihren Rückzug bekannt gibt, tut sein Übriges: Die Quartalszahlen sind fällig und vielleicht sind die für die ersten drei Monate 2018 wieder so schlecht, dass der Konzern dringend ein Signal nach außen absetzen muss: Wir haben verstanden. Wir sind offen für Erneuerung und suchen nach einem neuen Chief Executive – der es vermag, die richtigen und vor allen zeitgemäßen Impulse zu setzen. Das ist zwar nur Spekulation, doch so würde die seltsam weichgespülte Meldung aus Connecticut Sinn ergeben.

Weltweit zählt Subway Sandwiches knapp über 44’000 Filialen. Davon reklamierte Subway Deutschland zum Jahreswechsel 2017/2018 gut 360 Franchisenehmer für sich, die bundesweit rund 660 Subway Restaurants betreiben, die ihrerseits wiederum rund 7’000 Mitarbeitende beschäftigen (Foto: Subway Deutschland).