Donnerstag, 8. Dezember 2022
Deutsch Englisch

Südback 2022: kann nahtlos an Vorgängerveranstaltung anschließen

Stuttgart. (mstgt / eb) 35.300 Fachbesucher (m/w/d) nutzten Ende Oktober die Gelegenheit, sich auf der Südback 2022 über Produkte, Konzepte und Dienstleistungen der rund 600 Aussteller (m/w/d) auf insgesamt etwa 52.000 Bruttoquadratmetern zu informieren. Damit knüpfte die Fachmesse für das Bäcker- und Konditorhandwerk nahtlos an die Veranstaltung 2019 an, bei der 37.500 Besucher die Präsentationen von 710 Ausstellern auf 65.000 Bruttoquadratmetern zur Kenntnis nahmen.

Fünf statt sechs Messehallen sowie 2.200 Besucher und 110 Aussteller weniger als 2019 spielen in der Betrachtung keine Rolle. Veranstalter und Träger nahmen die Veränderungen, die die backenden Branchen von 2019 bis 2022 durchlebten, geschickt auf und verdichteten das Angebot. Die wichtigsten Lieferanten waren vor Ort. Ob mit voller oder halber Standgröße präsent, konnten sie sich vom ersten Tag an über einen kontinuierlichen Besucherstrom freuen. Die Entscheidung, lieber kleiner zu planen statt auf gähnend lange Wege zu setzen, war goldrichtig. Wer zudem die bekannten Messgrößen gegenüberstellt, der kommt auf die Idee, dass die Protagonisten vom Erfolg wenigstens teilweise überrascht wurden.

Erleichterung herrscht vor allem über das vertraute Bild, das die Südback 2022 in der Zeit des Übergangs abgab. Der Druck durch die Zeitenwende ist groß. Bäcker und Konditoren suchen Antworten auf drängende Fragen. Stühle und Tische, die an manchem Stand – vorsorglich – mit mehr Abstand zueinander aufgebaut waren, reichten kaum aus für die Diskussion von Energieträgern und Brennertechnik, Kalkulation und Angebotswesen, Produktentwicklung und so weiter. Die latente Niedergeschlagenheit, vor einem halben Jahr durchaus noch Teil des Grundrauschens, war klar abgelöst von Zuversicht, Elan und Tatendrang.

«Die Südback hat ihre Rolle im Bäcker- und Konditorhandwerk mehr als bestätigt und ihre Bedeutung unter Beweis gestellt. Trotz der multiplen Herausforderungen, vor denen die Branche aktuell steht, kamen die Fachbesucherinnen und Fachbesucher mit der Absicht zu investieren auf die Südback. Die Messe hat somit den Blick nach vorne geöffnet und Orientierung gegeben,» bestätigt Stefan Lohnert, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, den Erfolg der Ausgabe 2022. Auch die ideellen und fachlichen Träger – die Bäko Zentrale eG, der Landesinnungsverband für das Württembergische Bäckerhandwerk sowie der Landesinnungsverband des Konditorhandwerks Baden-Württemberg – zogen ein positives Fazit.

Eine Umfrage der Messegesellschaft ergab, dass 18 Prozent der Fachbesucher aus dem (EU-) Ausland kamen. Insgesamt ließ sich eine große Investitonsbereitschaft feststellen. 69 Prozent der Besuchenden gaben an, an Einkaufs- und Beschaffungsentscheidungen beteiligt zu sein, 23 Prozent davon ausschlaggebend. Ungefähr ein Drittel der Gäste kam mit festen Investitionsabsichten. 46 Prozent der Gäste wollte immerhin vielleicht kaufen oder investieren. Rund die Hälfte der Fachbesucher plant Investitionen in den nächsten sechs Monaten. Investitionssummen von 50.000 Euro und darüber wurden von etwa 30 Prozent der Besuchenden ins Auge gefasst und deuten auf den Schwerpunkt hin.

Großer Beliebtheit erfreute sich natürlich auch das Rahmenprogramm der Fachmesse: Bäcker-Trend-Forum, Konditoren-Trend-Forum, Südback Trend Award, Carlo-Wildt-Pokal sowie Coppa Gelatissimo. Die nächste Südback findet vom 26. bis 29. Oktober 2024 statt (TitelFoto: Messe Stuttgart – TextFotos: usp).

backnetz:eu
Nach oben