Dienstag, 27. Oktober 2020
Deutsch Englisch

Südwesten: Baden und Württemberg tagten gemeinsam

Enzkreis. (biv) In der Kulturhalle Remchingen haben sich die Delegierten des Bäckerinnungsverbands Baden (BIV) und des Landesinnungsverbands für das Württembergische Bäckerhandwerk (LIV) unter den strengen Corona-Auflagen zu einer gemeinsamen Mitgliederversammlung getroffen. Die Vorstände beider Verbände haben sich zu dieser ersten Präsenzveranstaltung nach dem Lockdown entschlossen, da an diesem Termin die Wahlen sämtlicher Gremien in beiden Verbänden anstanden.

Landesinnungsmeister Fritz Trefzger (BIV Baden) begrüßte in Abwesenheit sämtliche Ehrenmitglieder, Ehrenlandesinnungsmeister und Gäste, die zu dieser Veranstaltung aufgrund der Schutzmaßnahmen nicht eingeladen werden konnten, und bat die Anwesenden diese Grüße zu übermitteln. Sein besonderer Gruß galt dem neuen Obermeister der Bäckerinnung Ravensburg, Werner Leser, und dem neuen Obermeister der Bäckerinnung Freiburg-Südbaden, Bernd Lienhart. Er beglückwünschte sie zur Wahl und sicherte ihnen die gesamte Unterstützung der Verbände zu. Nach der Totenehrung stellte er sowohl für den BIV Baden als auch für den LIV für das Württembergische Bäckerhandwerk die Beschlussfähigkeit fest. LIM Trefzger berichtete, dass nicht nur die Bäckereien sondern auch die Verbände durch die Krise zur Digitalisierung gezwungen wurden. Viele Regularien werden künftig per Videokonferenz stattfinden. Er betonte auch, dass der persönliche Kontakt für ein lebendiges Verbandsleben nicht zu kurz kommen darf.

20201015-BA-WUE-02

Landesinnungsmeister Martin Reinhardt (LIV Württemberg) hielt den Situationsbericht des Bäckerhandwerks. Er stellte die Strukturdaten des Bäckerhandwerks 2019 dar, und berichtete, dass in beiden Verbänden die Anzahl der Betriebe um 3,97 Prozent zurückgegangen ist. Nach der Darstellung der Umsatzverteilung auf die verbleibenden Betriebe berichtete er von der Bonpflicht und der damit verbundenen Medienwirksamkeit des Bäckerhandwerks. Dies prägte die ersten zwei Monate des Jahres 2020 bis zu dem Zeitpunkt, als Mitte März mit dem Lockdown die Arbeitsweise und das Handeln in jeder Bäckerei durch die Corona-Pandemie bestimmt wurde. 68 Prozent der Betriebe mussten Umsatzeinbrüche hinnehmen, während nur 32 Prozent gleichbleibende oder leicht steigende Umsätze hatten. Er betonte das dies an der Struktur jedes einzelnen Betriebes liege. LIM Reinhardt bedauerte, dass der Landesinnungsverband, der einer der ideellen Träger der Südback ist, die Fachmesse für dieses Jahr gemeinsam mit der Landesmesse Stuttgart und der Bäko-Zentrale eG absagen musste. Die jetzige Situation zeige aber, dass dies die richtige Entscheidung gewesen sei. Die nächste Südback findet vom 22. bis 25. Oktober 2022 statt.

Hauptgeschäftsführer Stefan Körber ging in seinem Geschäftsbericht auf die Tarifsituation sowohl in Baden-Württemberg (LGTV gekündigt zum 30. Juni 2020) sowie in Hessen (LGTV gekündigt zum 31. Mai 2020) und Südwest (LGTV gekündigt zum 31. August 2020) ein. Er betonte, dass man alle Verbandsgebiete gemeinsam betrachten muss, da diese gemeinsam von der Gewerkschaft NGG, dem Landesbezirk Südwest, verhandelt werden. Hieran schloss sich ein Austausch der Delegierten zur Tarifsituation und den Handlungsoptionen an. Nach kurzen Erläuterungen über die technischen Sicherheitseinrichtungen für Kassen berichtete HGF Körber von der Zusammenarbeit mit dem Normenkontrollrat Baden-Württemberg und einer damit verbundenen Studie zum Bürokratieabbau, die Ende Dezember 2020 der Landesregierung Baden-Württemberg übergeben wird.

20201015-BA-WUE-03

Derzeit vertreten beide Verbände insgesamt 835 Betriebe, die in 34 Innungen organisiert sind. Beide Vorstände treiben den Zusammenschluss mit den Verbänden Baden, Hessen, Südwest und Württemberg massiv voran. Derzeit gelte es Unstimmigkeiten mit dem Baden-Württembergischen Wirtschaftsministerium aus dem Weg zu räumen.

Weitere Vorträge wurden für die Betriebsberatung von Thomas Backenstos und für die Rechtsberatung von Ass. jur. Anna Lena Bauer gehalten. Insbesondere wurde hier auf die Maskenmuffel eingegangen, und den Umgang mit Beschwerdebriefen von Kunden, die ohne Masken in Bäckereien nicht bedient werden.

Nach Vorlage der Jahresrechnungen 2019 und Haushalt 2020 wurden die Wahlen für den BIV Baden durchgeführt. LIM Fritz Trefzger wurde in seinem Amt bestätigt. Zum neuen stellvertretenden Landesinnungsmeister wurde Peter Schlär aus Mudau gewählt.

Nach den Wahlen für den BIV Baden wurden die Wahlen für den LIV Württemberg durchgeführt. LIM Martin Reinhardt wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt. Neu in den Gesamtvorstand wurden Seraphine Mayer-Wagner aus Isny und Daniel Link aus Trossingen gewählt.

LIM Trefzger und LIM Reinhardt beglückwünschten die neu in die Ämter gewählten Personen und freuen sich auf eine gute, intensive Zusammenarbeit.

Unter dem Punkt Verschiedenes erfolgte die Auflösung der Badischen Bäckerhilfe mit den damit verbundenen Beschlüssen.

Zum Schluss der Versammlung wurde Franz-Josef Wandinger mit der Goldenen Ehrennadel des LIV Württemberg für seine langjährige Tätigkeit in der Innung Ravensburg und im Gesamtvorstand geehrt. Ebenso wurde Dietmar Link für seine jahrzehntelange Mitarbeit in Gesamtvorstand und im Sozialpolitischen Ausschuss gedankt (Foto: BIV/LIV).