Mittwoch, 24. Juli 2024
Deutsch Englisch
20160428-BAECKER-LANG

Südwesten: Keine Chancen mehr für Bäcker Lang

Freiberg. (bkl) Die Bäcker Lang GmbH, Bäckerei Lang Produktionsgesellschaft mbH sowie die Café Lang GmbH, alle drei mit Hauptsitz in Freiberg am Neckar und vertreten durch den Geschäftsführer Ilyas Kaya, haben am 23. Oktober vor dem Amtsgericht Ludwigsburg Insolvenz angemeldet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter aller drei Gesellschaften bestellte das Amtsgericht den Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Bilgery aus Stuttgart. Bilgery von der Anwaltskanzlei Grub Brugger kennt die Lang-Gruppe bereits aus früheren Verfahren.

Die Bäckerei Lang Produktionsgesellschaft zählte zuletzt 67 Mitarbeitende. 134 Beschäftigte sind bei der Bäcker Lang GmbH für den Vertrieb der Backwaren zuständig; dazu gehören der Verkauf in den zehn eigenen Filialen, die Belieferung der Pachtfilialen, die ebenfalls unter «Lang» firmieren, sowie der Vertrieb an Großkunden wie Kantinen, Gaststätten und Krankenhäuser. Die Café Lang GmbH beschäftigt keine Mitarbeitende und ist nicht operativ tätig. Die Agentur für Arbeit übernimmt die Zahlung der Nettolöhne und -gehälter nach der Insolvenzeröffnung – rückwirkend für drei Monate bis einschließlich Oktober.

Bereits seit August 2018 gäbe es Rückstände bei den Lohn- und Gehaltszahlungen, was zuletzt zu Arbeitsniederlegungen geführt hat.

Die Bäckerei Lang wurde 1935 von Bäckermeister Max Lang im Stuttgarter Osten gegründet. 2010 übernahm das Unternehmen zwei Produktionsstätten und rund 90 Filialen der Großbäckerei Kamps. 2015 meldete Lang Insolvenz an und wurde von einer Gruppe von Investoren übernommen. Nach einem erneuten Insolvenzverfahren übernahm der Unternehmer Ilyas Kaya die verbleibenden Filialen und den Produktionsbetrieb. Kaya meldete am 23. Oktober Insolvenz für seine drei Gesellschaften an.

Geschäftsführer Ilyas Kaya sagt: «Es ist bedauerlich, aber ich sehe für die Bäckerei Lang keine tragfähige Perspektive. Ich gehe davon aus, dass wir alle Filialen und die Produktionsstätte schließen müssen. Ein Grund für das Ende der traditionsreichen Bäckerei Lang ist die starke Konkurrenz auf dem sich verändernden Markt für Brot und Backwaren mit einem immensen Druck auf die Marge. Vor allem aber waren die Kosten der Übernahme für die Produktionsstätte in Freiberg zu hoch. Diese mussten wir aus der Insolvenzmasse mit übernehmen, um ausreichend Ware für unseren Direktvertrieb und unsere Filialen zur Verfügung zu haben».

Der Betriebsrat wurde am 24. Oktober informiert (Foto: usp).