Dienstag, 27. September 2022
Deutsch Englisch

Tegut Quartier: öffnet in der Frankfurter City

Fulda. (tgg) Reisende am Frankfurter Flughafen kennen das Logo schon, jetzt leuchtet es auch im Erdgeschoss des Winx-Towers in der Frankfurter City: «Tegut Quartier» heißt das neue Vertriebskonzept der Fuldaer Tegut Gruppe. Das Besondere an diesem Format: Es versorgt Menschen mit frischen Trend-Gerichten und Snacks, die sie direkt oder mit kurzer Zubereitungszeit, warm oder kalt, im Büro, nach Feierabend oder direkt vor Ort genießen können – als kleine Auszeit vom bewegten Alltag oder wertvoller Energiebringer und Frischekick.

Auf rund 330 Quadratmetern Verkaufsfläche gibt es unter anderem belegte Brötchen und Brote, geschnittene Früchte, Gemüsesnacks mit passenden Dips, Snackschalen, aber auch frisch zubereitete Säfte, Smoothies und Menüschalen für die Zubereitung im Backofen oder in der Mikrowelle. Darüber bietet das Quartier frische Paninis, komplette Salat-Bowls, Sushi und als besonderes Highlight: Täglich wechselnde warme und kalte Mittagsgerichte. An der Salatbar können sich Kunden ihren Lieblingssalat nach Belieben selbst zusammenstellen. Wer es lieber süß mag, greift zum großen Angebot an Desserts und Kuchen. Im neuen «Tegut Quartier» kann sich jeder ganz einfach, frisch und ausgewogen ernähren. Manche Produkte sind komplett verzehrfertig, andere können direkt vor Ort mit minimalem Aufwand fertig zubereitet oder mitgenommen werden. Hierfür stehen Mikrowellen, eine Besteck- und Service-Station und sogar ein Kontaktgrill zur Verfügung.

20220212-TGG-QUARTIER-01

Maximilian Klußmann, verantwortlicher Projektleiter bei Tegut für die Quartier-Märkte, freut sich, dass das Konzept nun auch in der Frankfurter Innenstadt angekommen ist: «Nachdem wir Ende Januar unsere erste Quartier-Filiale am Flughafen öffnen konnten, sind wir nun auch im Herzen Frankfurts gelandet: Direkt am Eingang zur Innenstadt, an der Grenze zum Bankenviertel gelegen, haben wir hier einen optimalen Standort für das Konzept. Mal eben in der Mittagspause zwischen zwei Terminen vorbeikommen oder auf dem Weg nach Hause noch mal schnell einen Feierabend-Snack genießen – das ist es, was das Quartier ausmacht und was hier ohne Probleme geht: Einfach, unkompliziert und trotzdem ausgewogen.»

Wer die kurze Wartezeit während der Zubereitung nutzen möchte, kann dank des eigens eingerichteten Kunden-WLANS zum Beispiel Mails checken oder im Internet surfen. Das ist übrigens ebenso kostenfrei wie das Wasser, das man sich an der Refill-Station nachfüllen kann. Maximilian Klußmann erklärt: «Wir legen großen Wert darauf, dass sich die Kunden bei ihrem Aufenthalt im «Tegut Quartier» wohlfühlen und sorgen daher nicht nur für eine angenehme Einkaufsatmosphäre, sondern bieten auch einige Service-Anreize, um die Kunden auch nach dem Kassiervorgang noch zum Verweilen einzuladen. Dazu schmeckt dann auch noch eine Tasse Bio-Kaffee, der bei uns bereits ab einem Euro zu haben ist.»

Und für den Fall, dass es doch mal schnell gehen muss, stehen den Kunden drei Self-Checkout-Terminals zur Verfügung, an denen sie ihre Ware schnell und einfach selbst scannen und per Karte bezahlen können. Noch schneller geht’s mit der Selfscanning-App «Fluxx»: App aufrufen, Artikel scannen, Barcode an den Self-Checkout-Terminal übertragen, bezahlen, fertig. So wird der Einkauf zur einfachsten Nebensache der Welt. Alternativ stehen den Kunden aber auch klassische Kassen mit Kassierkräften zum Bezahlen zur Verfügung. Elektronische Regaletiketten sorgen bereits im Vorfeld für einen unkomplizierten Einkauf.

Auch Store-Manager Eugenio Turano freut sich, dass der Markt nun geöffnet ist: «Schön, dass es jetzt endlich losgeht. Mein Team und ich sind hochmotiviert und können es kaum erwarten, endlich die ersten Kundinnen und Kunden bei uns im Quartier begrüßen zu dürfen.» Geöffnet ist der neue Markt immer montags bis samstags von 07:00 bis 22:00 Uhr (Fotos: Tegut Gruppe).

backnetz:eu
Nach oben