Sonntag, 2. Oktober 2022
Deutsch Englisch

Thermoplan reorganisiert Österreichgeschäft

Weggis / CH. (thp) Im Rahmen einer Restrukturierung hat die Thermoplan AG das Kaffeemaschinengeschäft in Österreich neu aufgestellt. Seit April 2020 werden die Aufgaben in den Kernbereichen Vertrieb, Auftragswesen, Logistik, Kundenservice und Support in vollem Umfang von der Thermoplan Deutschland GmbH wahrgenommen und die Thermoplan Austria GmbH samt der Niederlassung in Lans (Tirol) geschlossen. Die operative Zuständigkeit bleibt unverändert. Als Country Manager Austria zeichnet Wolfgang Peterka verantwortlich, neben seiner Funktion als Geschäftsführer der Thermoplan Deutschland GmbH auch weiterhin für das Österreichgeschäft des Kaffeemaschinenherstellers aus der Zentralschweiz.

Mit diesem Schritt wird der Geschäftsbetrieb sichergestellt und nahtlos fortgeführt. Zentrale Anlaufstelle für die Auftragsadministration, Warenlogistik sowie Serviceanfragen ist nun die deutsche Tochtergesellschaft. Die Lagerkapazitäten in Hockenheim sind für die Versorgung der österreichischen Kunden ausreichend dimensioniert und auch die personellen Ressourcen sind für die zusätzlichen Aufgaben vorbereitet. Durch vereinfachte Arbeitsabläufe sowie die Nutzung von Synergieeffekten lassen sich nun effiziente Prozesse und Kostenvorteile realisieren.

Bezugsmöglichkeiten für Thermoplan-Kaffeemaschinen in Österreich und Südtirol

Seit der Gründung der Thermoplan Austria GmbH im Jahr 2011 wurde ein flächendeckendes Werksvertreternetz aufgebaut. Diese rechtlich selbständigen Handels- und Vertriebspartner, zwölf an der Zahl, sind mit den wichtigen operativen Vertriebs- und Serviceaufgaben gegenüber den Kunden vor Ort betraut. Für Thermoplan bedeutet die Neuorganisation der geschäftlichen
Abläufe keinen Rückzug aus dem österreichischen Markt, sondern eine strukturelle Verbesserung und Intensivierung der Markterschließung.

backnetz:eu
Nach oben