Donnerstag, 1. Dezember 2022
Deutsch Englisch

Tschechien: Agrofert sieht sich gut aufgestellt

Prag / CZ. (pdm) Dieser Tage veröffentlichten einige der führenden agrarwirtschaftlichen Unternehmen der Tschechischen Republik ihre Berichte für das Geschäftsjahr 2008; darunter auch die Agrofert Holding – in der backenden Branche Europas alles andere als eine Unbekannte. Doch zunächst: Der größte Agrarkonzern Tschechiens konnte 2008 seinen konsolidierten Umsatz um 21 Prozent gegenüber 2007 auf rund 3,8 Milliarden Euro steigern und einen Vorsteuergewinn von 230 Millionen Euro erzielen. Diese Ergebnisse gehen neben dem organischen Wachstum auf zahlreiche Akquisitionen zurück. Zum Beispiel hatte Agrofert im Oktober 2008 die Agropol Gruppe übernommen (was die tschechische Kartellbehörde UOHS übrigens erst sechs Monate später guthieß). Die Holding besteht gegenwärtig aus 153 tschechischen und slowakischen Unternehmen der gesamten agrarwirtschaftlichen Wertschöpfungskette. Zudem besitzt das Unternehmen Anteile an weiteren 23 Firmen, berichtet der «Prague Daily Monitor». Eines der für uns bekanntesten Unternehmen der Holding dürfte die Großbäckerei Penam A.S. mit Hauptsitz in Brno sein. Nebenher ist sie auch Mühlenunternehmen und so kommt es, dass Penam heute auf dem hart umkämpften tschechischen Markt der zweitgrößte Produzent von Bäckerei- und Müllereiprodukten ist. Allein Penam beschäftigt mehr als 2.500 Mitarbeitende in 13 Bäckereien und vier Mühlen. Auch in der benachbarten Slowakei hat Penam A.S. mit 22 Prozent einen erheblichen Marktanteil. Insgesamt beschäftigt die Agrofert Holding mehr als 22.000 Mitarbeitende.

backnetz:eu
Nach oben