Freitag, 23. April 2021
Deutsch Englisch
20161222-KASSE

TSE: Viele Betriebe stehen noch vor der Implementierung

Münster. (eb) Die Mehrheit der Betriebe in den Branchen Gastronomie und Bäckerei setzt die gesetzlich vorgeschriebene technische Sicherheitseinrichtung (TSE) möglicherweise noch nicht ein und stehe damit vor einem dringenden Handlungsbedarf. Das geht aus einer Ad-hoc-Meldung der Vectron Systems AG mit Blick auf das Covid-19-Jahr 2020 hervor. Mit Datum 10. Februar berichtet die Aktiengesellschaft zusätzlich, dass in der Zielbranche Gastronomie schätzungsweise erst 30 bis 40 Prozent der Betriebe ihre Kassensysteme gemäß den neuen gesetzlichen Vorschriften umgestellt habe. An der vielschichtigen und damit unklaren Pandemie-Entwicklung hat sich bis heute nicht viel geändert und die Politik muss mit ihren Entscheidungen nach wie vor «auf Sicht» fahren. Grundsätzlich geht Vectron für das Geschäftsjahr 2021 von einem positiven Verlauf aus. Aufgrund der unklaren Lage kann die Gesellschaft aber keine klare Aussagen zur eigenen Entwicklung treffen. Kurzum: Das Geschäftsjahr 2021 ist mit Unsicherheiten behaftet. Deshalb hält es die Gesellschaft für geboten, Prognosen vorsichtshalber zurückzuziehen. Der Vorstand begründet seine dennoch positive Einschätzung für die Zeit nach dem Lockdown mit dem eingangs erwähnten, aufgestauten Nachholbedarf und mit dem weiterhin gültigen Einführungsstichtag zum 01. April 2021 für die verpflichtende Umstellung der Kassensysteme auf die neuen steuerlichen Regelungen. Viele Betriebe haben wegen der Schließungen die hierfür nötigen Investitionen ausgesetzt, müssten dies aber nach Wiedereröffnung umgehend nachholen (Foto: pixabay.com).