Samstag, 8. Oktober 2022
Deutsch Englisch
20190514-BAECKER

Überblick 2019: Das Bäckerhandwerk in ausgesuchten Zahlen

Berlin. (zv) Der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks (ZV) hat ausgesuchte Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlicht. Die vorgelegten Daten zeigen im Wesentlichen eine Fortsetzung der Trends der Vorjahre. Doch es gebe Ausnahmen, berichtet der Verband.

Brot und andere Backwaren vom Handwerksbäcker waren 2019 bei den Deutschen weiter beliebt. Erfreulich war das deutliche Umsatzplus von 3,7 Prozent (nach 1,1 Prozent im Jahr 2018) auf jetzt 15,22 Milliarden Euro. Der so genannte «Brotkorb der Deutschen» war auch 2019 bunt gemischt, die drei beliebtesten Sorten waren Mischbrote, Toastbrote sowie Brote mit Körnern und Saaten.

2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
Betriebe(1) 13’666 13’171 12’611 12’155 11’737 11’347 10’926 10’491
Beschäftigte 290’000 283’800 277’200 275’200 273’400 273’700 270’400 266’000
davon Auszubildende 26’535 23’067 20’540 18’811 17’874 17’301 16’018 14’773
Gesamtumsatz in MilliardenEUR(2) 13,15 13,18 13,52 13,99 14,29 14,48 14,67 15,22
Ø Mitarbeitende je Betrieb 21,2 21,5 22,0 22,6 23,3 24,1 24,7 25,4
Ø Umsatz je Betrieb in TEUR 962 1’001 1’072 1’151 1’218 1’276 1’343 1.451

Quelle: Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks, Berlin, 2020
(1)Stand: jeweils zum 31.12. (Handwerksrolle)
(2)Ohne Mehrwertsteuer

Trotz der positiven Umsatzentwicklung setzte sich ein weiterer Trend fort: Die Zahl der Beschäftigten sank leicht auf rund 266.000 Personen (-1,6 Prozent). Der anhaltende Konzentrationsprozess im Handwerk ist Grund für die sinkende Zahl von Bäckereien: Die Zahl der Betriebe ging auf 10.491 (-4,0 Prozent) zurück. Entsprechend beschäftigte jede Bäckerei im Schnitt 25,4 Mitarbeiter, was einem Anstieg um 2,8 Prozent entspricht.

Nach wie vor bleibt der Nachwuchsmangel ein wichtiges Thema im Bäckerhandwerk, das 2019 insgesamt 14.773 meist jungen Menschen einen Ausbildungsplatz bot. Im Ausbildungsberuf Bäcker/in sank die Zahl gegenüber dem Vorjahr um 6,8 Prozent auf 5.587 Auszubildende, im Beruf Bäckereifachverkäufer/in ging die Anzahl auf 9.052 (-8,3 Prozent) zurück. Die Fortsetzung dieses Trends ist wesentlich auf die weiter anhaltende demografische Entwicklung zurückzuführen. Zwei Lichtblicke gibt es: Die Zahl der Ausbildungsabbrecher sank deutlich (um 12,1 Prozent). Die Zahl der Auszubildenden mit nichtdeutscher Staatsangehörigkeit stieg weiter leicht, nach teils erheblichen Zuwächsen in den Vorjahren (Foto: pixabay.com).

backnetz:eu
Nach oben