Montag, 28. November 2022
Deutsch Englisch

Valora: sieht deutliche Verbesserung im H1-2022

Muttenz / CH. (vh) Die Valora Gruppe rechnet für das erste Halbjahr 2022 gegenüber dem H1-2021 mit einem um rund 20 Prozent höheren Aussenumsatz und einem auf wiederkehrender Basis leicht höheren Ebit. Das Geschäft war insbesondere im ersten Quartal 2022 nach wie vor stark von der Covid-19-Variante Omikron beeinträchtigt. Das Halbjahresresultat basiert auf einer signifikanten operativen Verbesserung. Die Umsetzung ihrer Foodvenience-Strategie konnte Valora in der Berichtsperiode erfolgreich vorantreiben. Die Gruppe geht davon aus, die Ebit-Guidance 2022 (ohne M+A-bezogene Kosten) im Rahmen der Publikation der Halbjahresergebnisse 2022 am 20. Juli 2022 bestätigen zu können.

Valora erwartet, dass der Aussenumsatz im ersten Halbjahr 2022 um rund 20 Prozent höher sein wird als in der Vorjahresperiode mit CHF 1’030.4 Millionen – trotz der schweren Auswirkungen der Pandemie auf das Geschäft der Gruppe. Mit Omikron verbundene Einschränkungen dominierten gerade auch im ersten Quartal 2022 den Retail- und Food-Service-Sektor. Seit der schrittweisen Aufhebung der behördlichen Restriktionen hat Valora in den letzten zwei Monaten jedoch eine starke Erholung erfahren.

So wird der im ersten Halbjahr 2022 erzielte Ebit auf wiederkehrender Basis voraussichtlich leicht über dem Ebit des ersten Halbjahres 2021 von CHF 7.4 Millionen liegen. Die erwartete Ebit-Performance ist ein Beleg für die kontinuierliche operative Verbesserung von Valora. Dies angesichts des erhöhten Inflationsdrucks und der geopolitischen Turbulenzen sowie der Tatsache, dass der Ebit des ersten Halbjahres 2021 einmalige Unterstützungsleistungen im Zusammenhang mit Corona in der Höhe von zirka CHF 30 Millionen enthielt. Letztere werden im ersten Halbjahr 2022 vollständig kompensiert.

Im Berichtszeitraum setzte Valora die Umsetzung ihrer Foodvenience-Strategie weiter um. Ausdruck ist die am 01. Juli 2022 abgeschlossene Akquisition von Frittenwerk und die Ausweitung der Zusammenarbeit mit Oel-Pool zur schrittweisen Übernahme von 71 Tankstellenshops, die ab April 2023 erfolgen soll.

Angesichts der jüngsten Umsatzentwicklung schätzt Valora, dass der Aussenumsatz für das gesamte 2022 – inklusive der jüngsten strategischen Initiativen – auf Vor-Corona-Niveau liegen wird. Die Gruppe erwartet, dass sie die Ebit-Guidance für das Gesamtjahr 2022 (ohne M+A-bezogene Kosten) bestätigen kann, wenn sie am 20. Juli 2022 ihre Halbjahresergebnisse 2022 veröffentlicht (Foto: Valora Holding).

backnetz:eu
Nach oben