Dienstag, 29. September 2020
Deutsch Englisch

VDB Berlin-Brandenburg: Covid-19 macht erfinderisch

Berlin. (vdb) Auch in diesem Jahr will die VDB Landesgruppe Berlin-Brandenburg nicht versäumen, die Absolventenarbeiten zu würdigen, erstellt von Nachwuchskräften der staatlichen Fachschule für Lebensmitteltechnik (LeFa) Berlin, Fachbereich Bäckereitechnik. Bedingt durch SARS-CoV-2 und damit verbundene Einschränkungen ist es aktuell jedoch nicht möglich, die Veranstaltung wieder mit der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk am Bäcker- und Konditoren Landesverband Berlin-Brandenburg durchzuführen.

Deshalb hat die VDB-Landesgruppe entschieden, die Veranstaltung als Webinar anzubieten – und lädt Interessenten herzlich dazu ein, gemeinsam neue Wege zu gehen. Die Themen seien wieder sehr interessant, heißt es aus Berlin: mit hohem Praxisbezug, der das Können der jungen
Fachleute unter Beweis stellt. Die drei Arbeiten im Überblick:

Elmar Sonntag: Krumenstruktur, Porenbild und Aroma – Neue Standards zur Bewertung von Sauerteig-Fermentationen zur alleinigen Lockerung von Weizengebäcken.
Lisa Gantze: Rationelle Pralinenherstellung – Formgebung von Pralinenkörper und -füllung in einem Arbeitsschritt mit dem One-Shot-Verfahren.
Aileen Püßing: Messung «In-Line» funktioniert doch. Neues Verfahren der direkten Teig-Viskositätsmessung während der Knetung zur Ermittlung der optimalen Knetparameter bei Weizen-basierten Teigen.

Das kostenfreie Webinar ist auf 60 Minuten angesetzt und findet am Dienstag, den 26. Mai 2020 um 16.00 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die VDB Landesgruppe Berlin-Brandenburg hat bereits einen Meetingraum eingerichtet, der ungefähr 15 Minuten vor Beginn des Webinars geöffnet sein wird. Es können maximal 250 Personen gleichzeitig am Webinar teilnehmen.

Sollten Sie bislang nicht an einer Veranstaltung in diesem Format teilgenommen haben, steht die Geschäftsstelle der Vereinigung Der Backbranche gerne für einen Test vorab zur Verfügung. Wollen Sie das Angebot in Anspruch nehmen, setzen Sie sich bitte per Telefon oder E-Mail mit der Bundesgeschäftsstelle in Verbindung.