Freitag, 23. April 2021
Deutsch Englisch
20160104-VDMA

VDMA: erwartet leichtes Export-Plus für 2015

Frankfurt. (vdma) In den ersten drei Quartalen 2015 erreichte der Export von Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen einen Wert von 5,7 Milliarden Euro und verfehlte damit den Vergleichswert 2014 um einen Prozentpunkt. Aufgrund der zu erwartenden starken Auslieferungen im vierten Quartal wird für das Gesamtjahr ein leichtes Plus bei den Auslandslieferungen erwartet, schreibt der Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA).

Der Lieferrückgang in dem traditionell wichtigen Markt Russland um 35 Prozent auf 238 Millionen Euro konnte vor allem durch Nachfragezuwächse aus der EU-28, Nordamerika und Asien kompensiert werden. So stiegen zum Beispiel die Exporte in die beiden wichtigsten Märkte USA auf 647 Millionen Euro (plus sechs Prozent) und China auf 410 Millionen Euro (plus fünf Prozent). Russland fiel auf Rang 5 zurück. Platz 3 belegte nun Frankreich mit 303 Millionen Euro (plus fünf Prozent).

Der Fachzweig Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen ist sehr heterogen, entsprechend unterschiedlich verlief auch das Auslandsgeschäft im laufenden Jahr in einzelnen Teilbranchen:

Die Exporte von Fleischverarbeitungsmaschinen und Süßwarenmaschinen zum Beispiel stiegen im Vorjahresvergleich um 14 respektive 18 Prozent auf 399 beziehungsweise 218 Millionen Euro. Bei den Bäckereimaschinen sowie den Getränkeherstellungsmaschinen war jeweils ein Minus von rund zehn Prozent auf 154 beziehungsweise 200 Millionen Euro zu verzeichnen. Allerdings ist der Rückgang vor dem Hintergrund der hohen Vorjahreswerte etwas zu relativieren. Der Export der größten Teilbranche Verpackungsmaschinen – darauf entfielen in den ersten drei Quartalen 3,7 Milliarden Euro – verfehlte das Vorjahresniveau ebenfalls um drei Prozent. Wie stark sich die Werte im letzten Quartal noch in die eine oder andere Richtung drehen, bleibt abzuwarten. Doch ist der Fachverband zuversichtlich.

Aussichten

Die Aussichten für die Verpackungsmaschinenbranche sind grundsätzlich positiv, heißt es aus Frankfurt. Auch in der Vergangenheit zeigte sie sich weniger stark betroffen von politischen oder wirtschaftlichen Krisen als andere Maschinenbaubranchen. Die Unternehmen erwarten in den kommenden Monaten, dass in nahezu allen Regionen die Nachfrage weiter anzieht. In den USA, dem größten Einzelabsatzmarkt, liegen die Investitionen auf anhaltend hohem Niveau. Starke Impulse kommen auch aus Lateinamerika sowie dem Nahen und Mittleren Osten. Auch von wichtigen Auslandsmessen in Russland, den USA sowie den Vereinigten Arabischen Emiraten gab es insbesondere in der zweiten Jahreshälfte positive Signale. Vor diesem Hintergrund rechnet die Branche mit einem Umsatzwachstum für 2015 von fünf Prozent. Im Vergleich dazu geht der Gesamtmaschinenbau für 2015 von einem Nullwachstum aus (Bild: Schaeffler KG / FAG).