Sonntag, 21. Juli 2024
Deutsch Englisch

Vegane Küche: Marokkanischer Sojabohneneintopf

Berlin. (ufop) Unter dem Motto «Gutes wächst so nah» hat die ufop Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen die jüngste Ausgabe 2024 ihres KulturPflanzen-Magazins veröffentlicht. Hier dreht sich alles um die fünf heimischen Kulturpflanzen Ackerbohne, Süßlupine, Körnererbse, Sojabohne und Raps.

Unter anderem berichten vier Food-Start-ups über ihre innovativen Produkte aus pflanzlichen Proteinquellen: den säurearmen Lupinenkaffee, den Ackerbohnenkäse, veganen Leberkäse und Weißwürste aus Erbse. Um solche neuen Produkte auf den Markt bringen zu können, bedarf es nicht nur einer innovativen Herstellung, sondern auch verlässlicher Anbaupartner und gutes Saatgut.

Neben wissenschaftlichen und technologischen Themen bietet das Magazin zudem spannende Geschichten und praktische Verbrauchertipps: Sie reichen vom Beitrag über Deutschlands jüngsten Ölmüller, über Beauty-Tipps und Raps in Raketen bis hin zu köstlichen Rezepten zum Nachkochen. Apropos Kochen: Die Ackerbohnen, die im «Marokkanischen Ackerbohneneintopf» Verwendung finden, sind in Wirklichkeit Sojabohnen. Wer europäische Ackerbohnen bevorzugt, sollte mit der Anleitung für den «Marokkanischen Sojabohneneintopf» dennoch zurechtkommen. Guten Appetit (Foto: Crafter Chef).

20240619-UFOP-MAROKK-EINTOPF.