Home > Markt + Unternehmen > VK Mühlen: legt Wesermühlen Hameln still

VK Mühlen: legt Wesermühlen Hameln still

Hamburg. (vkm) Im Rahmen der konzernweiten Modernisierung und Restrukturierung unterzieht die VK Mühlen AG alle Produktionsstandorte einer betriebswirtschaftlichen Prüfung. Nach Analyse zahlreicher Szenarien plant das Unternehmen jetzt, die Wesermühlen Hameln still zu legen. Kunden würden künftig von anderen, modernisierten VK-Mühlen-Standorten aus beliefert. Der Vorstandsvorsitzende Christoph Kempkes weist in einer Mitteilung darauf hin, dass im zunehmend harten Wettbewerb nur bestehe, «wer Mehl zu niedrigeren Kosten bei gleichzeitig höherem Qualitätsniveau produzieren kann». Dazu bedürfe es der «Konsolidierung von Standorten und der Bündelung von Produktionsaufträgen in einem ohnehin durch hohe Überkapazitäten geprägten Verdrängungsmarkt». VK Mühlen hat 2011 bundesweit alle neun Mühlen mit Blick auf die Rohwarenbeschaffung, Kunden, Verkehrsinfrastruktur und technische Ausstattung überprüft. Im Ergebnis entschieden sich die Müller zum Beispiel in Köln, Frankfurt, Landshut und Jarmen für millionenschwere Investitionen. Auch für die Wesermühlen Hameln, die seit geraumer Zeit empfindliche Verluste produzierten, wurden mehrere Modernisierungs- Szenarien entwickelt und auf Machbarkeit geprüft. «Leider hat sich keines dieser Szenarien gerechnet», sagt Kempkes. Die Produktion (der Standard-Typen-Mehle …) wird nach Stilllegung auf andere, modern ausgestattete Mühlen des Konzerns verlagert. In Hameln verbleibt allein die Herstellung von thermisch behandelten Spezialmehlen für die nationale und internationale Industrie.