Home > Markt + Unternehmen > Von der Milch zum Brot: 90 Jahre Industriegeschichte

Von der Milch zum Brot: 90 Jahre Industriegeschichte

Frankfurt / Main. (eb) Auf ihr 90-jähriges Bestehen blickt im kommenden Jahr die heutige Jung Zeelandia GmbH zurück. 90 Jahre Industriegeschichte, die 1928 mit dem Wissen um die Wirkung von Milchprodukten in Brot begann und heute eines der wichtigsten Tochterunternehmen der international agierenden Königlichen Zeelandia Gruppe B.V. darstellt. Insgesamt zählt Zeelandia Niederlassungen in 25 Ländern. Mehr als 1.800 Mitarbeitende sind für den Konzern tätig. In über 100 Ländern arbeiten Bäcker mit Produkten der Niederländer. Jung Zeelandia in Deutschland kommt heute auf rund 230 Beschäftigte, wobei etwa 130 im Innendienst tätig sind in Frankfurt-Bonames (Produktion seit 1953) und Frankfurt-Nieder-Eschbach (Verwaltung seit 2011).

Jung Zeelandia – Kompetenzen von A bis Z (07:02 Minuten) – Quelle: Standard Youtube Lizenz.
 
Wie eingangs erwähnt, haben die Frankfurter Backmittler zu Milchprodukten ein besonderes Verhältnis: 1928 waren es der Molkereifachmann Rudolf Leonhardt und der Großmühlenbesitzer Clemens Auer, die mit dem Wissen um die Wirkung von Milchbestandteilen im Brot die Gebrüder Jung GmbH erwarben. Es dauerte nicht lange, und das Unternehmen machte sich einen Namen mit der Marke «Jungmilch» neben Aromen und Extrakten für das Bäckerhandwerk. Ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensgeschichte ist die Entwicklung von «Jung Spezial» 1934; ein auf Magermilchpulver und Lezithin aufgebautes Brötchen- und Weißbrotbackmittel. War das Unternehmen bislang vornehmlich im Großraum Frankfurt aktiv, ermöglichte dieses Produkt 1939 den Aufbau eines Außendienstes mit über 180 Handelsvertretern in ganz Deutschland.

Meilensteine in der Entwicklung

Nach dem Zweiten Weltkrieg war der Firmensitz ausgebombt, die Milch rationiert und der hoffnungsvollen Geschäftsentwicklung gegen 1945 ein Ende gesetzt. 1953 gelang der Wiederaufbau, in dem das Unternehmen die neuen Betriebsräume in Frankfurt-Bonames bezog und eine vorhandene Fettglasurproduktion gleich mit übernahm. «Jung Seidenglanz» gehört auch heute noch zur Produktpalette, zu der neben Erzeugnissen wie «Sahne-auf» oder «Käse-auf» Füllmassen und Pasten ebenso zählen wie Brot- und Brötchenbackmittel. Produktnamen wie «Enzymalt», «Sonnenkorn», «Basis-Rühr» oder «Kuchen Super» hat jeder Bäcker schon mal gehört. Mit dazu gehört die einzigartige «Jung Gold Qualität» für Brötchen.

Weitere Meilensteine in der Firmengeschichte sind – von 1983 bis 2001 – die Zugehörigkeit des Unternehmens zur Nestlé Deutschland AG und 2001 der Beginn der Partnerschaft zwischen Zeelandia und Jung. Der Vollsortimenter Jung bietet seinen Kunden heute nicht nur eine abgerundete Produktpalette, sondern ein ebenso in sich stimmiges Dienstleistungsangebot.

Ganzheitliche Philosophie steht im Vordergrund

Ziel von Jung Zeelandia ist, Kunden umfassend und ganzheitlich zu unterstützen – einerseits mit den passenden Qualitätsprodukten, andererseits mit allem, was die Vermarktung dieser Produkte angeht.

  • Help to produce: Als Pulsgeber der Backbranche entwickelt Jung Zeelandia effiziente, rentable und sichere Produkte mit breiten Anwendungsmöglichkeiten. Innovationen sind eine wichtige Grundlage für den Erfolg im Backgewerbe und damit Kern der Strategie. Durch die weltweite Vernetzung der Grundlagenforschung und Produktentwicklung in Frankfurt am Main können die Experten zudem aus einem großen Reservoir an internationaler Erfahrung schöpfen.
  • Help to sell: Jung Zeelandia bietet nicht nur innovative Produkte und vielseitige Rezeptideen, sondern zusätzlich alles was Bäckereien und Konditoreien zur erfolgreichen Vermarktung ihrer Backwaren benötigen. Durch die Bereitstellung von innovativen Marketingkonzepten, Planungswerkzeugen wie dem Rohstoffkostenkalkulator und persönliche Beratung durch die Fachleute aus Frankfurt unterstützt das Unternehmen backende Betriebe aktiv bei der Umsetzung ihrer Verkaufsstrategie.

Erstklassige Produkte, maßgeschneiderte Produktlösungen und umfassendes Know-how tragen dazu bei, dass Jung Zeelandia einer der marktführenden Hersteller ist. Die Kunden des Unternehmens sind Handwerks- und Filialbäckereien aller Größenordnungen sowie die Backwarenindustrie.

Erfolg ist kein Zufall

Rund-um-Service und kundenspezifische Dienstleistungen stehen für das Unternehmen immer im Mittelpunkt. Denn nur durch die konsequente Ausrichtung auf die Kundenwünsche wird genau die Qualität erzielt, die der Markt erwartet. Die Außendienstmitarbeiter von Jung Zeelandia, alles ausgebildete Bäcker- oder/und Konditormeister, stehen Tag für Tag mit ihren Kompetenzen zur Verfügung und entwickeln in Zusammenarbeit mit den Kunden individuelle Lösungen für deren Betriebe.

Kontinuierliche Qualitäts- und Prozessoptimierung, Arbeiten nach dem HACCP-Hygienemanagement und die Zertifizierung nach IFS Food sind weitere Belege für die Erfüllung höchster Anforderung an die Produktsicherheit sowie der gesamten Prozesskette.

Eine einzigartige Geschichte im Wandel der Zeit

Die Geschäfte des Backmittlers führt seit Mai 2017 Dr. Thorid Klantschitsch. Die Lebensmittelingenieurin – mit Doktorat in Milchtechnologie / Mikrobiologie – und studierte Wirtschaftswissenschaftlerin hat ihre berufliche Karriere vor 25 Jahren bei Nestlé in der Schweiz begonnen sowie in den USA. Sie ist eine ausgewiesene Lebensmittel- Expertin und hat nicht zuletzt dank der Stichworte «Milch» und «Nestlé» ein tieferes Verständnis für das Wesen und Wirken der Jung Zeelandia GmbH.

Klantschitsch verantwortet als Vorsitzende der Geschäftsführung die Bereiche Marketing, Vertrieb, Strategie und Produkte. Zu ihrer Aufgabe sagt sie: «Die Geschichte der Jung Zeelandia ist einmalig. Es ist mir eine Ehre und Freude, diese Gesellschaft in die Zukunft zu führen. Die Qualität des Produktesortiments, die Innovationskultur und der einzigartige Geist sind für mich die Basis und der Ansporn, die Jung Zeelandia Geschichte weiterzuschreiben» (Fotos: Jung Zeelandia).