Donnerstag, 29. Februar 2024
Deutsch Englisch

Vonovia SE: testet innovatives 24/7-Supermarktkonzept

Bochum. (von) Der Immobilienkonzern Vonovia SE testet in einem Pilotprojekt den Betrieb eines personallosen Quartiershops, der 24 Stunden an sieben Tagen pro Woche geöffnet ist. Das Wohnungsunternehmen stellt dafür die passende Immobilie bereit. Der vollautomatisierte Laden wird in Kooperation mit dem Technologie-Start-up LateBird betrieben, das sowohl für das Shopkonzept als auch den Betrieb, inklusive Warenanlieferung und Sortiment, zuständig ist. Die Technik hinter dem Konzept ist Lesern von backnetz:ei 2022 schon mal als «Readyness für Ladeparks» begegnet.

Direkt im Quartier an der Lortzingstraße in München-Pasing wird für die Mieterinnen und Mieter des Vonovia Wohnquartiers die Nahversorgung mit Lebensmitteln und andere Produkte für den täglichen Bedarf ab sofort noch einfacher und bequemer. Je nach Bedarf und rund um die Uhr können sie dort einkaufen, auch ein Automat für Heißgetränke wird zur Verfügung stehen.

(Foto: Vonovia SE)20240206-VONOVIA

«Wir freuen uns sehr über den Start dieses Pilotprojektes in München, von dem wir uns spannende Erkenntnisse versprechen. Gerade Menschen, die beispielsweise kein eigenes Auto haben, älter sind oder im Schichtdienst arbeiten, machen wir mit dieser Kooperation das Leben in unseren Quartieren noch einfacher», sagt Arnd Fittkau, Chief Rental Officer der Vonovia SE.

Die Initiative für das Projekt kam von Vonovia. Auf der Suche nach einem passenden Kooperationspartner stieß das Unternehmen im Rahmen einer Ausschreibung auf LateBird. Am 26. Januar 2024 ist es so weit: Der Shop wird eröffnet. Das gemeinsame Pilotprojekt ist der erste Shop ohne Personal, der in einem Quartier zu finden ist. Der Pilot dient dazu, mehr über die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden und die Potenziale eines solchen Konzeptes herauszufinden.

(Foto: LateBird Deutschland GmbH)20240206-LATEBIRD-DEUTSCHLAND

Schon im Vorfeld ist der Quartiershop auf großes Interesse bei den Mieterinnen und Mietern gestoßen. Das Quartier in München-Pasing bietet mit 37 Gebäuden und 700 Wohneinheiten, in denen etwa 2.500 Menschen wohnen, viel Potenzial. Das sind gute Voraussetzungen zur Erprobung dieses innovativen Konzeptes, zumal es auch keinen anderen Supermarkt im direkten Umfeld gibt.

650 Produkte für den schnellen Einkauf

Rund 650 Produkte umfasst das von LateBird angebotene Sortiment im neuen Quartiershop. Darunter sind viele Artikel für den Sofortverzehr wie Joghurt, Eis und Getränke. Zusätzlich sind Waren erhältlich, die auf dem Weg zur Arbeit oder nach Feierabend eingekauft werden können. Ob Brotaufstriche, Nudeln oder Tiefkühlpizza: Der Quartiershop ist perfekt für den schnellen Einkauf, bei dem man Wege und Zeit spart und nicht an der Kasse anstehen muss. «Für Konsumentinnen und Konsumenten ist der Einkauf sehr einfach möglich, denn das System ist intuitiv bedienbar», erklärt Markus Belte, Geschäftsführer von LateBird. «Der neue Quartiershop soll den Einzelhandel und das Einkaufserlebnis keinesfalls ersetzen, sondern bestehende Angebote ergänzen und aktuelle Lücken in der Versorgung schließen.»

backnetz:eu