Dienstag, 6. Dezember 2022
Deutsch Englisch

Vorsorge: Versicherungen für ungesunde Lebensweisen

Hamburg. (div) Raucher können vom Abschluss einer sogenannten Lebensstilrente profitieren. Mit derartigen Policen werden individuelle Lebensweisen berücksichtigt. So zahlt zum Beispiel ein Versicherer aus Liechtenstein Rauchern eine höhere Rente. Aufgrund ihrer geringeren Lebenserwartung kosten Raucher die Versicherungen weniger, lautet die Begründung – berichtet «Spiegel Online». Die Idee zu Individual-Policen entstand in Großbritannien. Die «Non-Standard Annuities» (Nicht-Standardrenten) versichern Raucher, Übergewichtige und Herzkranke zu besseren Konditionen als herkömmliche Angebote. In Deutschland entwickelt sich dieser Nischenmarkt erst langsam. Etwa bei Quantum Leben aus Liechtenstein könne eine solche Individualrente abgeschlossen werden. Wer diese beim Vertriebsunternehmen Alternative Investments Deutschland (AID) abschließe, könne als starker Raucher (mehr als 15 Zigaretten pro Tag) oder schwer Übergewichtiger bis zu doppelt soviel Rente bekommen wie gesunde Versicherte. Der Versicherer behält sich vor, den Nikotinkonsum zu prüfen. Beim Versicherer LV 1781 wird eine schwere Krankheit mit einer höhere Rente bedacht. Dazu wird drei Monate vor Rentenbeginn der Gesundheitszustand geprüft. Ergibt die Diagnose eine kürzere Lebenserwartung, setzt die LV 1781 die Rente hoch. Dabei richtet sich die Höhe der Beiträge nach der statistischen Lebenserwartung. Die verkürzt sich bei einem Herzinfarkt zum Beispiel um drei Jahre. Dafür erhält ein Herzpatient bei der LV 1781 statt 1.000 Euro im Monat 1.119 Euro Rente. Das sind zwölf Prozent mehr.
Info: Quantum Leben AID LV 1871

backnetz:eu
Nach oben