Dienstag, 24. Mai 2022
Deutsch Englisch

Wasgau: Konzern passt Prognosen für 2022 leicht an

Pirmasens. (wag) Der Vorstand der Wasgau Produktions + Handels AG hat seine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr 2022 und das erste Halbjahr 2022 geprüft und überarbeitet.

Der Vorstand hat die wirtschaftliche Situation im Wasgau Konzern, auch vor dem Hintergrund der andauernden Unwägbarkeiten der Corona‐Pandemie und der Ukrainekrise, nach Vorliegen von ersten vorläufigen Zahlen zum 31. März 2022 neu eingeschätzt und die am 03. Dezember 2021 per Ad hoc ‐Mitteilung veröffentlichte Prognose für das I. und das II. Halbjahr 2022 sowie für das laufende Geschäftsjahr 2022 insgesamt überprüft und kommt im Ergebnis zu einer Neueinschätzung der Prognosen für das I. Halbjahr 2022 und für das Geschäftsjahr 2022.

Für die Kennziffer Konzern‐Ebit (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) erwartet der Vorstand nunmehr für das I. Halbjahr 2022 unter vorstehendem Vorbehalt, einen verbesserten Wert im Korridor in Höhe von 3,5 Millionen Euro bis 5,0 Millionen Euro (bislang wurde für das I. Halbjahr 2022 ein Konzern‐Ebit von 1,8 Millionen Euro bis 2,8 Millionen Euro erwartet).

Der Verlauf der ersten Monate des Geschäftsjahres wurde durch die Unwägbarkeiten der Corona‐ Pandemie sowie der Ukrainekrise mit einhergehenden Hamsterkäufen beeinflusst. Im Segment Einzelhandel führte dies zu einer besseren Entwicklung als zuvor erwartet. Unter Berücksichtigung der oben genannten, andauernden Unwägbarkeiten erwartet der Vorstand für das II. Halbjahr 2022 das Konzern‐Ebit unverändert im Rahmen der bisherigen Prognose, die am 03. Dezember 2021 per Ad hoc ‐Mitteilung veröffentlicht wurde, also im Korridor von 4,7 Millionen Euro bis 6,7 Millionen Euro.

Für das Planjahr 2022 ergibt sich durch die Neueinschätzung eine veränderte Prognose für das Konzern‐Ebit im Korridor von 8,2 Millionen Euro bis 11,7 Millionen Euro Bislang wurde das Konzern‐Ebit für das Planjahr 2022 im Korridor von 6,5 Millionen Euro bis 9,5 Millionen Euro erwartet.