Dienstag, 1. Dezember 2020
Deutsch Englisch

Wiesheu-Stiftung: würdigt ausgezeichnete Auszubildende

Burgstetten. (wst) 17 junge Auszubildende aus den backenden Branchen haben wärend der Corona-Pandemie besondere Leistungen für ihre Ausbildungsbetriebe erbracht. Das hat die Wiesheu-Stiftung jetzt mit einer Urkunde und einem anerkennenden Geldbetrag von je 500 Euro gewürdigt. «Backbetriebe sind systemrelevant. Nicht nur, weil ihre Mitarbeiter gutes Brot backen, sondern auch, weil sich alle engagieren», sagt Armin Juncker in seiner Eigenschaft als Vorstandsmitglied der Stiftung. Die Karlheinz und Marga Wiesheu Stiftung will vor allem die Ausbildung junger Menschen fördern.

Juncker freut sich über die große Resonanz auf die Aktion. «Wir haben in großen und in kleinen Backbetrieben hervorragende Auszubildende gefunden.» Von einer Null-Bock-Generation, wie sie manchmal beschrieben werde, könne zumindest im Backgewerbe keine Rede sein, sagt Juncker. In den Begründungen der Ausbildungsbetriebe sei immer wieder betont worden, wie flexibel und einfallsreich sich die Auszubildenden in der Pandemie engagiert hätten. Besonders beeindruckt habe ihn die Aussage eines Auszubildenden «Da müssen wir halt durch. Jammern nützt nichts».

Juncker: «Wenn ich die Schilderungen der Betriebe lese, gleich ob Handwerks- oder Großbäcker, dann ist mir um die Zukunft dieser jungen Menschen nicht bange». Die jungen Leute, die sich so vorbildlich einsetzen und vielleicht auch ein Beispiel abgeben für andere Mitbürger, kommen von der Großbäckerei Bonback in Übach-Palenberg, von der Bäckerei Die Nascherei in Minden, von Harry Brot in Hannover, von der Bäckerei K+U in Offenburg sowie von der Bäckerei Rommel in Ludwigsburg. Details – Namen und Fotos der Back Champions 2020 – hat die Wiesheu Stiftung auf ihrer Homepage veröffentlicht.